Interview mit Steve Micklewright, Chief Executive Officer von Trees for Life, und Laurelin Cummins-Fraser, Director des Dundreggan Rewilding Centre der gemeinnützigen Organisation.

Welche Herausforderung hat den Anstoß zu diesem Projekt gegeben?

Trees for Life hat das Dundreggan Estate, ein bergiges Waldgebiet mit einer Gesamtfläche von über 4.000 Hektar in den schottischen Highlands nahe Loch Ness, bereits 2008 erworben. Die Renaturierungsarbeiten in Dundreggan stellen eine enorme finanzielle Belastung für die Organisation dar, und es musste ein Weg gefunden werden, nachhaltig Einkünfte zu generieren, damit sich das Projekt in Zukunft selbst trägt. Im Fokus unserer Organisation steht das Rewilding eines über 200.000 Hektar großen Gebiets in Schottland, in den Affric Highlands. Durch die Regeneration der Naturwälder und Moorlandschaften soll hier erreicht werden, dass die Wildtiere zurückkehren und die Artenvielfalt wiederhergestellt und gefördert wird. Dundreggan befindet sich im Herzen dieser Landschaft und bietet für uns einen guten Ausgangspunkt, um den Menschen unsere Arbeit näherzubringen und über Rewilding und die Vorteile dieses Konzepts zu informieren.

Mit welcher innovativen Strategie gehen Sie die Herausforderung an?

Wir hatten die Idee, ein Rewilding Centre zu errichten – einen Ort, an dem man sich über Rewilding informieren und Naturschutz hautnah erleben kann.

Bislang gibt es im gesamten Vereinigten Königreich (und vermutlich sogar auf der ganzen Welt!) kein derartiges Informationszentrum. Wir möchten das Dundreggan Rewilding Centre als Bildungsstätte konzipieren, die Besucher dazu anregt, das Gesehene und Gelernte auch im Privaten umzusetzen und vielleicht eine heimische Baumsorte im eigenen Garten zu pflanzen oder sich noch weiter zu informieren und Rewilding-Projekte im ganzen Land zu unterstützen.

Und für die Unternehmen vor Ort möchten wir ein Vorbild dafür sein, dass man auch mit Naturschutz profitabel arbeiten kann, indem man traditionell bewirtschaftete Flächen naturnah und umweltfreundlich anderweitig nutzt. Das Rewilding Centre leistet auch einen Beitrag für die Gemeinschaft vor Ort: Arbeitsplätze werden geschaffen, und die Besucher, die in das Centre und die umliegende Gegend strömen, bringen Einnahmen.

Welche Bedeutung hatte die Triodos Bank für Ihre Organisation?

Die Gespräche mit Triodos verliefen ganz anders als mit anderen potenziellen Geldgebern. Wir mussten nicht erklären, worum es uns geht, denn die Bedeutung unseres Projekts wurde direkt erkannt und verstanden.

In der weiteren Finanzplanung erwies sich Triodos als echte Hilfe. Gemeinsam haben wir das Geschäftsmodell so angepasst, dass aus einer Vision Realität werden konnte. Dabei hat die Bank mit dem nötigen Pragmatismus dazu beigetragen, unsere Idee zu verwirklichen und die Realisierbarkeit unserer Ziele zu gewährleisten. Gestärkt durch den Rückhalt durch die Bank haben wir uns entschieden, zur Finanzierung die Crowdfunding-Plattform von Triodos zu nutzen.

Die benötigten 2 Mio. GBP waren bereits nach zwei Tagen eingeworben – viel schneller als erwartet! Es ist beeindruckend zu sehen, auf welchen Pool an Investoren Triodos zugreifen kann, die alle dieselben Werte teilen. Für uns war es ein enormer Motivationsschub zu wissen, dass eine ganze Reihe von Leuten nur darauf wartet, Projekte wie unseres zu unterstützen.

Welche Wirkung hat Ihre Organisation für den Sektor?

Viele im Bereich Rewilding engagierte Menschen setzen große Hoffnungen auf das Centre als Begegnungsstätte und Möglichkeit, sich weiter zu vernetzen. Oft hören wir, dass unsere Arbeit Grenzen neu definiert und darauf hinwirkt, dass in Schottland beim Bodenmanagement ein ganzheitlicherer Ansatz in Bezug auf Rewilding verfolgt wird, der in Einklang mit der Natur steht, statt dieser zu schaden.

Wir haben uns bewusst dafür entschieden, das Centre als „Rewilding Centre“ und nicht als „Forest Centre“ zu titulieren und so die Diskussion in eine andere Richtung zu lenken. Außerdem ist es uns wichtig zu zeigen, dass Rewilding nicht nur die Biodiversität fördert, sondern auch Geld einbringen kann. Wir leisten mit unserem Ansatz Pionierarbeit, sehen aber gute Chancen, damit echte Veränderungen anzustoßen.

Welche Wirkung hat Ihre Organisation für die Menschen vor Ort?

Die Menschen vor Ort waren von Anfang an in das Projekt eingebunden. Einige Elemente sind aus ihrem Feedback und ihren Vorschlägen entstanden, so auch der Schwerpunkt auf gälischer Geschichte und Kultur oder der Waldspielplatz für Kinder. Wir arbeiten bereits mit den Schulen in der Umgebung zusammen und hoffen sehr, die Kinder zu regelmäßigen Besuchern des Centre und echten Kennern in Rewilding-Fragen zu machen.

Unsere Einbeziehung der gälischen Kultur begeistert viele Menschen vor Ort, bietet dies doch die Möglichkeit, sich über diese heimische Kultur zu informieren sowie der Sprache und traditionellen Musik der Gälen zu lauschen. Die Parallelen zwischen Rewilding und dem Gälischen sind erstaunlich. Nur 2% des Caledonian Forest, der einheimischen schottischen Waldlandschaften, ist noch erhalten, wird jedoch Stück für Stück wiederhergestellt. Genauso erlebt auch das Gälische nach vielen Jahren endlich wieder ein Revival. Beides – die Wälder und die gälische Kultur – sind keine Relikte der Vergangenheit, sondern stehen für die Highlands und das lebendige Erbe Schottlands. Die gälische Kultur verrät viel über die Geschichte und die Landschaft von Dundreggan und nimmt daher einen großen Stellenwert im Bildungsangebot des Rewilding Centre ein.

Inwiefern kann sich die Triodos Bank mit Ihrer Vision identifizieren?

Von Beginn an war zu spüren, dass die Bank unsere Werte teilt und für uns aufgrund ihrer Ausrichtung auf innovative Projekte und langfristige Veränderungen in jeder Hinsicht der perfekte Partner ist.

Wir haben direkt gemerkt, dass Triodos offen für Neues ist. Die Bank ist bereit, für echten Wandel weiter zu gehen als andere, ohne die Risiken aus dem Blick zu verlieren. Ergänzt wird diese wegbereitende Ausrichtung der Bank durch das nötige Maß an Pragmatismus, um nicht über das Ziel hinauszuschießen. Genau diesen Ansatz verfolgen wir auch bei Trees for Life.

Triodos arbeitet schon seit Jahren engagiert daran, den Sektor ethischer zu gestalten, und die Tatsache, dass immer mehr Akteure diesem Beispiel folgen, zeugt davon, dass sich in der Gesellschaft ein Wandel vollzieht.