2016
Erneuerbare Energien

Welche Herausforderung hat den Denkanstoß für dieses Projekt gegeben?

Die größte Herausforderung bestand darin, das Projekt an ein Gebiet anzupassen, das im Hinblick auf erneuerbare Energiequellen (Wind, Sonne, Holz usw.) einem starken Wandel unterworfen war, und eine Technologie zu antizipieren, die zu dem Zeitpunkt, als das Projekt entwickelt wurde, noch gar nicht existierte. Wir mussten ein Gebiet mit starkem Wind finden, wir benötigten einen Hersteller, der die Anlagen in ein schwer zugängliches Areal liefern konnte und schließlich mussten wir die spezifischen Bedingungen für den Netzanschluss erfüllen. Natürlich konnten wir nicht mit den Anlagen arbeiten, die uns die Hersteller vor zehn Jahren anboten. Wir mussten also eine Anlage für diesen Windpark „erfinden“.

Mit welcher innovativen Idee haben Sie dieses Problem gelöst?

Wenn wir von Innovation sprechen, geht es hauptsächlich um „landschaftliche“ Aspekte. Zum Zeitpunkt der Inbetriebnahme des Windparks würden die Anlagen mit 180 Metern bis zur Rotorblattspitze die höchsten in ganz Frankreich sein. Wir mussten also die „psychologische“ Hürde von 150 Metern überwinden. Immerhin hatte es auch zehn Jahre gedauert, bis die Obergrenze von 100 Metern geknackt wurde. Wir sprachen darüber, dass die Hersteller Anlagen entwickelten, deren Rotorblätter in zwei Teile zerlegbar sind, um diese auch in schwer zugängliche Areale liefern zu können, und schließlich führten wir produktive und pragmatische Gespräche mit dem Netzwerkmanager, um eine wirtschaftlich tragfähige Lösung für die Anbindung des Windparks zu finden.

Welchen Einfluss hatte die Triodos Bank auf Ihr Unternehmen?

Die UNITe Group hat die Triodos Bank aufgrund ihrer langjährigen Kompetenz und Erfahrung in der Finanzierung von Windparks und anderen innovativen erneuerbaren Energieprojekten als Unterstützerin für dieses innovative Projekt ausgewählt.

Die Triodos Bank war direkt nach Erhalt der erforderlichen Genehmigungen, bereits ganz zu Beginn der Bauphase, als Vermittlerin an dem Projekt beteiligt. Unter den an dem Projekt beteiligten Banken war die Triodos Bank die eigentlich treibende Kraft, sowohl im Hinblick auf die Geschwindigkeit, mit der die Bank Finanzierungsvereinbarungen erwirkt hat, als auch in Bezug auf ihre Fähigkeit, die ausgetretenen Pfade bei der Finanzierung erneuerbarer Energieprojekte zu verlassen. So integrierte die Triodos Bank beispielsweise Crowdfunding in den Finanzierungsplan, und zwar sowohl in Bezug auf vorrangige Verbindlichkeiten als auch in Bezug auf das Kapital.

Welchen Einfluss hatte Ihr Unternehmen auf Ihre Branche?

Die UNITe Group und insbesondere ihr in der Entwicklung von Windparks tätiges Tochterunternehmen ALTECH haben bereits mehrfach scheinbar unüberwindbare Hürden gemeistert. 2001 erhielten wir die Baugenehmigung für einen Windpark in der Gemeinde Bouin im Département Vendée, der damals der größte Windpark (20MW) mit den höchsten Turbinen und der größten Nennleistung in Frankreich werden sollte. Das Projekt würde sich sowohl mit Blick auf den Tourismus als auch in finanzieller Hinsicht enorm positiv auf die Gemeinde auswirken. Zwischen 2010 und 2011 erhielt ALTECH die Genehmigungen für den Bau des Prototypen der Offshore-Windturbine HALIADE 150 von Alstom am Standort Carnet in Loire-Atlantique. In 2017 schließlich ist der Windpark mit den höchsten Turbinen in Frankreich in Betrieb gegangen. Zusammenfassend lässt sich also sagen, dass die UNITe Group und ihr Tochterunternehmen ALTECH mit ihren Projektentwicklungen bewiesen haben, dass mit einer vernünftigen Herangehensweise, die den örtlichen Gegebenheiten Rechnung trägt, alle Herausforderungen hinsichtlich der Flächennutzung überwunden werden können.

Welchen Einfluss hat Ihr Unternehmen auf die direkte Umgebung?

In den Kommunen Saint-Secondin und Ferrière-Airoux, wo sich der Windpark befindet, haben wir die unermüdliche Unterstützung der lokalen Gemeinden erfahren, zunächst durch Herrn Baudifier, den ehemaligen Bürgermeister von Saint-Secondin, später dann durch den jetzigen Bürgermeister Herrn Saumur. Angesichts dieser Unterstützung war es daher nur selbstverständlich, dass wir bei unserer Vorgehensweise die Wirtschaft im Einzugsgebiet im Blick behalten haben. KMUs und größere Unternehmen profitierten von Anfang an von dem wirtschaftlichen Einfluss des Projekts. Gleiches galt für die Geschäfte und Hotels vor Ort, denen die Arbeiter von der Baustelle, die für die Dauer eines Jahres in der Region gastierten, angesichts einer schwierigen Wirtschaftslage sehr gelegen kamen.

Zudem haben wir elf Jahre lang einen täglichen Beitrag für von der Gemeinde durchgeführte Initiativen zur Information über erneuerbare Energien geleistet, sei es durch die Teilnahme an Aufklärungsveranstaltungen und Symposien, oder indem wir einen Teil des Kapitals des Windparks für Investments bereitgestellt haben.

Inwiefern kann sich die Triodos Bank mit Ihrer Vision identifizieren?

Die Triodos Bank und UNITe teilen die langfristige Vision von Investments in erneuerbare Energien und den Wunsch, die Energiewende mit verantwortungsvoller Landbewirtschaftung zu verbinden. Wir arbeiten zusammen an Konferenzen zu erneuerbaren Energien, die sich mit der Frage befassen, wie Crowdfunding die Projekte einbezogen werden kann, um lokale Investments zu fördern und an der Entwicklung des Smart Grid – des intelligenten Stromnetzes – (das Produktion und Endabnehmer enger zusammenbringt) teilzuhaben.

Die UNITe Group und die Triodos Bank haben in der Finanzierungsphase des Projekts enge Bande geknüpft, wodurch uns bestätigt wurde, dass wir eine gemeinsame Vision bezüglich einer nachhaltigen Entwicklung haben.