2017
Nachhaltig angebaute und verarbeitete Lebensmittel, ökologische Landwirtschaft und Naturentwicklung

Welche Herausforderung hat den Anstoß zu diesem Projekt gegeben?

Die Größe der landwirtschaftlichen Betriebe hat sich in den 1960er und 1970er Jahren stark verändert. Die Höfe wurden zunehmend größer, was unterschiedlichste und überwiegend negative Folgen hatte: Die Bewegungsfreiheit der Tiere wurde eingeschränkt und ihr Wohlbefinden hat sich häufig verschlechtert. Beim Anbau biologischer Lebensmittel und in der ökologischen Landwirtschaft werden die Umwelt und das Wohlergehen der Tiere hingegen berücksichtigt. Die Tiere haben beispielsweise mehr Platz als in der konventionellen Landwirtschaft und der Einsatz von Gentechnik und chemischen Schädlingsbekämpfungsmitteln ist verboten. Die Herausforderung, der sich DO-IT gestellt hat, war die Förderung einer umweltfreundlicheren Herangehensweise in der Landwirtschaft.

Mit welcher innovativen Idee haben Sie dieses Problem gelöst?

DO-IT wurde 1991 von Poppe Braam gegründet. Das Unternehmen und sein Gründer wollen die ökologische Landwirtschaft fördern und nachhaltige Handelsbeziehungen zu und zwischen Landwirten in Entwicklungs- und Schwellenländern und Käufern in Europa herstellen. Das Unternehmen hat inzwischen Beziehungen zu 170 Lieferanten in mehr als 20 Ländern in Asien, Afrika und Lateinamerika aufgebaut und bezieht von diesen über 850 Produkte, von Nüssen über Quinoa, Trockenfrüchte und Zucker bis hin zu Reis und Olivenöl. Das Unternehmen arbeitet eng mit den Landwirten und Genossenschaften vor Ort zusammen und engagiert sich im Wissenstransfer zu Techniken im ökologischen Landbau. DO-IT hat zudem zwei Einzelhandelsmarken auf den Markt gebracht – La BIO IDEA und Amaizin – die in europäischen Naturkostläden angeboten werden.

Welche Bedeutung hatte die Triodos Bank für Ihr Unternehmen?

2016 ist der Triodos Organic Growth Fund eine Minderheitsbeteiligung in DO-IT eingegangen. DO-IT hat in dem Fonds einen Investor mit derselben Vision gefunden, der sich langfristig dafür engagiert, dass DO-IT seine Wachstums- und sonstigen Ziele erreichen kann.

Der Triodos Organic Growth Fund wurde 2014 als langfristiger „Evergreen“-Investmentfonds aufgelegt. Er investiert in Beteiligungen an führenden, nicht börsennotierten Unternehmen für nachhaltige Verbraucherprodukte in Europa, mit Schwerpunkt auf biologischen Lebensmitteln, nachhaltiger Kleidung und Textilien sowie Pflegeprodukten.

Welche Wirkung hat Ihr Unternehmen für den Sektor?

2018 ist DO-IT zum fünften Mal Co-Sponsor einer beliebten sechsteiligen Dialogreihe über die Zukunft der Landwirtschaft und der Lebensmittelversorgung aus globaler Sicht. „It’s the Food, my friend“ will eine ganzheitliche und langfristige Sichtweise auf das Thema Lebensmittel fördern und so zu einem wirtschaftlich, sozial und ökologisch nachhaltigeren Lebensmittel- und Landwirtschaftssektor beitragen. Etwa 300 Zuhörer mit unterschiedlichsten Hintergründen – Landwirte, Studenten, Banker, Händler, Berater und Regierungsvertreter – werden an der Veranstaltung teilnehmen.

Poppe Braam, CEO von DO-IT, ist darüber hinaus aktives Vorstandsmitglied des niederländischen Verbands ökologischer Erzeuger und Händler (BioNederland) und der Stichting EKO-Keurmerk, dem bekannten und ältesten Bio-Gütesiegel für biologische Lebensmittel in den Niederlanden. Er ist zudem aktiv an der Gründung und Förderung der International Organic Trade Association beteiligt.

Welche Wirkung hat Ihr Unternehmen für die Menschen vor Ort?

Glücklicherweise entscheiden sich immer mehr Verbraucher dafür, Bio-Produkte einzukaufen und sich entsprechend zu ernähren. Um der steigenden Nachfrage gerecht zu werden, muss die ökologische Landwirtschaft ausgebaut werden, auch in den Entwicklungs- und Schwellenländern. Dank der langjährigen Beziehungen, die DO-IT in den vergangenen Jahren zu Landwirten und Erzeugern geknüpft hat, kann das Unternehmen dazu beitragen, diese Nachfrage zu decken und die Interessen der Landwirte in den Mittelpunkt zu stellen. DO-IT betreibt weitgehend eigene landwirtschaftliche Projekte, in Kooperation mit kleinen lokalen Landwirten und Genossenschaften. Ziel der Fair Trade-Projekte ist es nicht nur, Zugang zu erstklassigen, hochwertigen und zertifizierten biologischen Produkten zu schaffen, sondern auch einen Beitrag zu mehr Lebensqualität für die Landwirte zu leisten, mit denen das Unternehmen zusammenarbeitet.

Inwiefern kann sich die Triodos Bank mit Ihrer Vision identifizieren?

Die Gesellschaft hat einen so hohen Bedarf an natürlichen Ressourcen, dass die Erde ihn nicht decken kann. Diese globale Überbeanspruchung, die auf kurzfristigem Konsumdenken basiert, führt zu einem Raubbau an natürlichen Ressourcen: Böden werden unfruchtbar, Biodiversität geht verloren, und die Lieferketten für Lebensmittel und andere Verbraucherprodukte werden instabiler. Diese Probleme machen eine Umstellung auf eine nachhaltige Produktion und nachhaltigen Verbrauch dringend erforderlich. DO-IT und die Triodos Bank machen sich beide für diesen Wandel stark.

Die Triodos Bank will die Umstellung auf nachhaltigere landwirtschaftliche Systeme und Konsumgewohnheiten fördern, indem sie entlang der gesamten Lieferkette Unternehmen wie DO-IT finanziert, die die Natur schützen, auf Fairness und Transparenz setzen, die Lebenssituation der Landwirte verbessern und verantwortungsvollen Konsum fördern.