2016
Gemeinschaftsprojekte und sozialer Wohnungsbau

Welche Herausforderung hat den Denkanstoß für dieses Projekt gegeben?

Der Denkanstoß für die Fundació Deixalles ergab sich aus dem Wunsch, einen Beitrag für eine gerechtere, nachhaltigere Gesellschaft zu leisten, indem Menschen auf den Balearen, die von sozialer Ausgrenzung betroffen oder bedroht sind, dabei geholfen wird, einen Einstieg in den Arbeitsmarkt zu finden. Die innovativen Köpfe hinter der Stiftung hatten die Idee, dass dieses Ziel mit der Beseitigung von Abfällen und der Abfallwirtschaft auf den Inseln verbunden werden könnte.

Die Geschichte der Organisation begann 1986 in einem ehemaligen Molkerei-Lagerhaus am Stadtrand von Palma de Mallorca. Die ersten Schritte waren das Ergebnis einer Initiative des Sozialwerks des Bistums Mallorca (Acción Social del Obispado de Mallorca) und der Vereinigung kleiner und mittlerer Unternehmen auf Mallorca Federación de la Pequeña y Mediana Empresa de Mallorca, PIMEM). Die Stiftung wurde 1990 in einem vollkommen umfunktionierten Lagerhaus gegründet. Erste positive Ergebnisse der Abfallsammlung und beseitigung und vor allem der sozialen Eingliederung und Integration von Menschen mit Schwierigkeiten in den Arbeitsmarkt waren sofort sichtbar. Seither wurden spezifischere Arbeitsbereiche festgelegt. Schwerpunkte hierbei sind die Tischlerei- und Elektrikerausbildung, um die Wiederverwendung von Sperrmüll zu ermöglichen. Zudem wurden Bildungsangebote zu ökologischen und sozialen Themen für Lehrkräfte in Schulen, soziale Aktionsgruppen und Behörden entwickelt.

So hat sich die Organisation Schritt für Schritt weiterentwickelt. Inzwischen zählen zu den neuen Aktivitäten die Mitwirkung an europäischen Projekten, Inklusionsunternehmen sowie Projekten für Wirtschaft nach dem Solidaritätsprinzip, alternative Finanzinstrumente und ethisches Bankwesen. Die Fundació Deixalles ist derzeit die führende Organisation für die Unterstützung benachteiligter Personengruppen auf den Balearen, durch Einbeziehung in den Arbeitsmarkt, Zusammenarbeit, Recycling, verantwortungsvollen Konsum und Ausbildung.

Welche innovative Strategie haben Sie zur Lösung dieses Problems entwickelt?

Die wichtigste Innovation der Fundació Deixalles sind die Ausbildungs-, Sozial- und beruflichen Integrationsprogramme, die auf die Beine gestellt wurden und in deren Rahmen jährlich über 2.000 Tonnen Abfälle beseitigt werden. Auf diese Weise verhindern die Programme den Ausstoß von mehr als 5.200 Tonnen CO2 und schaffen gleichzeitig Arbeitsplätze und Zukunftsperspektiven für hunderte Menschen.

Die innovativen Programme reichen von Workshops für die Maßschneiderei von Altkleidern über die Restaurierung von Möbeln bis hin zur Reparatur von Elektrogeräten. Auch die hierbei angewandte Methodik ist innovativ. „Ziel des gesamten Müllaufbereitungs- und behandlungsprozesses ist es, die sozialen Kompetenzen, die für die Teilnehmer wichtig sind, um sich in die breitere Gesellschaft zu integrieren, wiederzuerlangen oder zu stärken“, so Francesca Martí, Leiterin der Fundació Deixalles. „Wir verfolgen einen auf aktiver Teilnahme basierenden Ansatz, der die tägliche Einbeziehung aller Menschen und Organisationen, mit denen wir in unserem Netzwerk zusammenarbeiten, fördert: soziale Hilfsdienste, das Bindeglied zu anderen Organisationen (wie Drogentherapieeinrichtungen), der soziale Dienst der Fundació Deixalles über das technische Team und der Teilnehmer – die Person, die letztlich die Verantwortung für ihren eigenen Eingliederungsprozess in den Arbeitsmarkt trägt“, erklärt Martí.

Welchen Einfluss hatte die Triodos Bank auf Ihr Geschäft?

Da die Fundació Deixalles, wie die große Mehrheit der mit sozialen Problemen befassten Organisationen, in hohem Maße von den staatlichen Behörden abhängig ist und Zahlungen von diesen Stellen oftmals erst mit zeitlicher Verzögerung erhält, benötigte die Fundació Deixalles dringend Geld für die Deckung des alltäglichen Bedarfs der Organisation. Derzeit stammen 19% der Einkünfte der Organisation aus Fördermitteln.

Aus diesem Grund trat die Stiftung kurz nach der Eröffnung ihrer Niederlassung in Palma de Mallorca an die Triodos Bank heran und bat um einen Vorschuss der ausstehenden Fördermittel und zugesagten Gelder. Seither ist die Beziehung zwischen der Fundació Deixalles und der Triodos Bank dank gemeinsamer Werte und gegenseitigem Verständnis gewachsen.

Die Triodos Bank bietet nicht nur Bankenprodukte und dienstleistungen, sondern würdigt auch die Innovationskraft der Initiative und den Wert ihrer Wirkung für Gesellschaft und Umwelt. Daher wurde die Fundació Deixalles als einer der sechs Finalisten im Wettbewerb im Rahmen des 3. Triodos Business Award 2016 ausgewählt. Diese bei Kunden und Nichtkunden gleichermaßen beliebte Auszeichnung ist mit einem Preisgeld von 10.000 EUR dotiert. Der Preis lenkt den würdigt den Blick auf die Beiträge der Unternehmen und Projekte, die die Bank mit den ihr anvertrauten Kundengeldern finanziert. Im Januar 2015 organisierte die Bank für ihre Kunden auf Mallorca einen Ausflug zur Fundació Deixalles, damit diese sich persönlich ein Bild von der positiven Wirkung ihres Geldes machen konnten.

Welchen Einfluss hatte Ihr Geschäft auf den Sektor?

Dreißig Jahre Erfahrung und positive Ergebnisse zeigen, dass die Fundació Deixalles sich als eine führende Initiative im sozialen und Umweltbereich auf den Balearen etabliert hat.

Derzeit ist die Stiftung auf Mallorca und Teilen Ibizas für die gesamte Sammlung getrennter Abfälle zum Recycling verantwortlich. Ihre Arbeit wurde durch zahlreiche Auszeichnungen gewürdigt, beispielsweise den Solidaritätspreis ONCE Illes Balears 2015, den Solidaritätspreis des Consell de Mallorca, den Ramon Llull-Preis für Unternehmergeist, der von der Regierung der Balearen verliehen wird, und den National Friends of the Earth Prize für ihren Beitrag zum Umweltschutz.

Welchen Einfluss hatte Ihr Geschäft auf die direkte Umgebung?

Heutzutage besteht die Belegschaft der Fundació Deixalles aus über 220 Menschen. Fast die Hälfte von ihnen zählt zu Personengruppen, die von sozialer Ausgrenzung betroffen oder bedroht sind. Rund 300 Menschen nehmen jedes Jahr an den Ausbildungs- und Integrationsprogrammen der Organisation teil. Mehr als 1.000 Menschen wurden in der Berufsberatungsstelle beraten. Mehr als 5.100 Schulkinder haben direkt an Aktivitäten der Organisation teilgenommen, mehr als 42.000 indirekt. In der Stiftung engagieren sich rund 30 freiwillige Helfer und 140 Mitarbeiter, die aktiv einen Beitrag für die Gesellschaft leisten.

Im Hinblick auf ihre Umweltwirkung hat die Fundació Deixalles im vergangenen Jahr 784 Tonnen Altkleider, mehr als 900 Tonnen an Möbeln und Sperrmüll, 24 Tonnen Papier, 10 Tonnen Glas, 900 Tonnen Verpackungsmaterial und mehr als 600 kg Altöl verwertet. „Wir sammeln etwa 2.000 Tonnen Abfall, von denen rund 80% weiterverwertet werden können“, berichtet die Leiterin der Fundació Deixalles. „Wir sammeln alles, was die Menschen loswerden möchten: Kleidung, Bücher, Möbel, Elektrogeräte – immer mit dem Gedanken, dass all das wiederverwendet werden kann.“ Auf diese Weise wurden bereits mehr als 5.000 Tonnen CO2 vermieden, die nicht in die Atmosphäre gelangt sind. Die Organisation hat 215 Altkleidercontainer aufgestellt und fünf Läden eröffnet, in denen Kunden die aufbereiteten Gegenstände sowie Waren aus fairem Handel erwerben können.

Das Projekt wurde schrittweise auf andere Bereiche ausgeweitet, beispielsweise die Förderung fairen Handels oder umweltfreundlicher Putzmittel sowie die oben erwähnten Bildungsmaßnahmen zum Thema Umweltschutz.

Inwiefern kann sich die Triodos Bank mit Ihrer Vision identifizieren?

Die Triodos Bank unterstützt die Integration von Ausgrenzung bedrohter Menschen in die Gesellschaft und den Arbeitsmarkt, beispielsweise von Flüchtlingen, Langzeitarbeitslosen, alleinerziehenden Müttern, benachteiligten Jugendlichen, Drogenabhängigen, Opfern geschlechtsbezogener Gewalt, ethnischen Minderheiten und ehemaligen Straftätern.

Mit Blick auf den Naturschutz ist es für die Triodos Bank wichtig zu verstehen, dass der Schutz der Erde unsere gemeinsame Verantwortung ist. Gemeinsam können wir alle einen Beitrag zu einer nachhaltigen Bewirtschaftung der Ressourcen leisten. Hierzu zählen auch die Abfallbehandlung, die Förderung von Reparatur, Wiederverwendung und Recycling aller Gegenstände und Materialien, die noch für andere Zwecke von Nutzen sein könnten.

Die Fundació Deixalles hat es geschafft, soziale und ökologische Aspekte erfolgreich zu vereinen. Auf diese Weise kann sie Menschen in Schwierigkeiten eine bessere Zukunft bieten und gleichzeitig die Umweltbelastung durch Abfälle reduzieren.