Risiko und Compliance

Risikomanagement

Der Umgang mit Risiken ist ein grundlegender Bestandteil des Bankgeschäfts. Die Triodos Bank steuert Risiken im Rahmen einer langfristigen, auf Widerstandsfähigkeit ausgerichteten Strategie.

Das Risikomanagement ist integraler Bestandteil der Gesamtbanksteuerung. Die Geschäftsleiter sind in erster Linie dafür verantwortlich, eine auf Solidität ausgelegte Geschäftsstrategie zu entwickeln und umzusetzen. Das Risikomanagement unterstützt sie bei der Identifizierung, Bewertung und Steuerung von Risiken mit Fachwissen über das lokale Geschäftsumfeld. Auf Gruppenebene ist ein Prozess implementiert, bei dem das Risikoprofil der Triodos Bank auf ihre Risikobereitschaft bei der Verfolgung ihrer Geschäftsziele abgestimmt wird.

Bei diesem Verfahren nehmen sämtliche Geschäftsbereiche eine strategische Risikoprüfung vor, um Risiken, die die Erreichung ihrer Geschäftsziele gefährden könnten, zu identifizieren und im Nachgang zu steuern. Die Ergebnisse dieser Risikoprüfungen werden zusammengeführt und vom Vorstand genutzt, um eine eigene Risikobewertung vorzunehmen und die Risikobereitschaft der Triodos Bank zu bewerten. Die Ergebnisse dieser Prüfungen sind Teil des Geschäftsplanzyklus.

Im Laufe des vergangenen Jahres haben sich zwei strategische Risiken materialisiert, die in der nahen Zukunft fortbestehen dürften. Neben dem anhaltenden Niedrigzinsumfeld ist dies der Druck von aufsichtsrechtlicher Seite. Folgen der niedrigen Zinsen sind eine geringere Marge und somit eine unter den Erwartungen liegende Rentabilität. Das zweite Risiko hat dazu geführt, dass zusätzliche Mitarbeiter benötigt werden und Systeme und Prozesse angepasst werden müssen, um die neuen aufsichtsrechtlichen Vorgaben zu erfüllen.

Die Ergebnisse der strategischen Risikoprüfung bilden den Ausgangspunkt und die Grundlage für die Ermittlung der Risikobereitschaft, die Bewertung der Kapital- und Liquiditätsanforderungen in Bezug auf die Risikobereitschaft und den Notfallplan im Falle von Abweichungen. Zusätzlich wurde die jeweilige lokale Risikosensitivität geprüft, um Szenarien für Stresstests zur Eigenkapitalausstattung, Liquiditäts- und Ertragslage der Triodos Bank in 2016 zu entwickeln.

Aus den gewählten Szenarien wird ersichtlich, dass die Triodos Bank am stärksten für ein Szenario niedriger Zinsen über einen langen Zeitraum anfällig ist. Unter Berücksichtigung der Prognosen zu Geschäftsvolumen und Gebühreneinnahmen dürfte der Rentabilitätsdruck in den kommenden Jahren anhalten. Gemindert wird dieses Risiko durch einen stärkeren Fokus auf Kosteneffizienz, Zinsmarge und Ertragsdiversifizierung. Ein weiteres Szenario, das eine Bedrohung für Gewinne und Kapitalquoten darstellt, ist das Risiko in Bezug auf staatliche Zahlungsausfälle. Dies wird als logische Folge unserer Präsenz in verschiedenen Ländern angesehen.

Außerdem sind wir anfällig für Szenarien, die ein Reputationsrisiko implizieren. Zur Vermeidung eines solchen Ereignisses ist es von zentraler Bedeutung, unser Leitbild klar zu kommunizieren und entsprechend zu handeln.

Die Wirkung der einzelnen Szenarien auf die Rentabilität, die Kapitalquoten und die Liquidität wurde berechnet und analysiert. Diese Tests lieferten zufriedenstellende Ergebnisse.

Ein bankweiter Risikobericht gibt Einblick in das Risikoprofil der Triodos Bank im Verhältnis zu ihrer Risikobereitschaft. Der Bericht ist ein wichtiges Überwachungsinstrument für das Risikoprofil der Triodos Bank, macht Ausführungen zu bestimmten Risikothemen und zeichnet ein Gesamtbild von den Risiken auf Ebene der Geschäftsbereiche. Dieser Bericht wird vierteljährlich erstellt und mit dem Prüfungs- und Risikoausschuss des Aufsichtsrats besprochen.

In der Unternehmenszentrale wurden verschiedene Risikoausschüsse eingerichtet, die alle mit einem bestimmten Risikobereich befasst sind. Das Asset-Liability-Comitee führt auf monatlicher Basis eine Bewertung und Überwachung der Risiken im Hinblick auf Markt-, Zins-, Liquiditäts- und Währungsrisiken sowie das Kapitalmanagement durch. Der Ausschuss für nicht-finanzielle Risiken tritt monatlich zusammen und überwacht kritisch die Entwicklung des Risikoprofils der Triodos Bank in Bezug auf nicht-finanzielle Risiken, um festzustellen, ob die operationellen und Compliance-Risiken aktuell und in Zukunft in Einklang mit der festgelegten Risikotoleranz hinsichtlich nicht-finanzieller Risiken stehen. Der Ausschuss zum Unternehmensrisiko der Triodos Bank tritt vierteljährlich zusammen und wurde vom Vorstand eingesetzt, um Entscheidungen zu strategischen und reputationsbezogenen Risiken der Triodos Bank als Ganzes zu treffen.

Der Ausschuss zum Kreditrisiko spielt eine wichtige Rolle bei der Risikobewertung neuer Kredite und der Überwachung des Kreditrisikos des gesamten Kreditportfolios. Die Bewertung von Kreditrisiken soll möglichst kundennah erfolgen und liegt daher in erster Linie in der Verantwortung der lokalen Niederlassungen, die für das Tagesgeschäft zuständig sind. Die zentrale Risikofunktion macht Vorgaben, genehmigt Großkredite und überwacht das Kreditrisiko für das gesamte Kreditportfolio der Triodos Bank.

Der Abschnitt des Jahresabschlusses der Triodos Bank zum (PDF:) Risikomanagement (englisch) beschreibt die größten Risiken hinsichtlich der Unternehmensstrategie. Gegenstand dieses Risikoberichts sind auch der Aufbau des internen Risikomanagement- und Kontrollsystems für diese Risiken und seine Effektivität im Verlauf des Geschäftsjahres.

Das jüngste Wachstum des Unternehmens hat zu zusätzlichem internen Organisationsbedarf und zusätzlichen Governance-Anforderungen geführt. Ferner wurden durch neue Rechtsvorschriften weitere Analysen, Risikobewertungen und System- sowie Prozessanpassungen notwendig. Zur Erfüllung dieser Vorschriften wurden die Richtlinien aktualisiert und Modellanpassungen vorgenommen.

Im Verlauf des Geschäftsjahres wurden keine größeren Mängel im internen Risikomanagement- und Kontrollsystem festgestellt. Die Entwicklung der größten Risiken innerhalb der Triodos Bank wird regelmäßig im Prüfungs- und Risikoausschuss des Aufsichtsrats besprochen.