Ausschüsse des Aufsichtsrats

Der Aufsichtsrat hat zwei Ausschüsse: einen Prüfungs- und Risikoausschuss und einen Nominierungs- und Vergütungsausschuss. Für nähere Einzelheiten zu diesen beiden Gremien sei an dieser Stelle auf das Kapitel Corporate Governance verwiesen. Beide Ausschüsse haben im Laufe des Jahres getrennte Sitzungen abgehalten. Die wichtigsten Diskussionspunkte und Beschlüsse wurden dem Aufsichtsrat mitgeteilt, der für formale Entscheidungen zuständig ist.

Die Ausschüsse sind wie folgt zusammengesetzt:

Prüfungs- und Risikoausschuss

  • Carla van der Weerdt (Vorsitzende)
  • Ernst-Jan Boers
  • David Carrington

Nominierungs- und Vergütungsausschuss

  • Mathieu van den Hoogenband (Vorsitzender)
  • Aart de Geus
  • Udo Philipp

Weitere Informationen zu den Aufsichtsratsmitgliedern sind den nachfolgend aufgeführten Kurzprofilen zu entnehmen.

Tätigkeit des Prüfungs- und Risikoausschusses

Im Jahr 2016 kam der Prüfungs- und Risikoausschuss zu fünf Sitzungen zusammen. An allen Sitzungen nahmen der Finanzvorstand, der Leiter der internen Revision, der Direktor Risikomanagement, der Direktor Finanzen der Triodos Bank sowie die externen Wirtschaftsprüfer teil. Bei drei der fünf Sitzungen des Prüfungs- und Risikoausschusses standen Risikothemen im Vordergrund, während Prüfungs- und sonstige Angelegenheiten zwar ebenso behandelt wurden, auf der Tagesordnung aber eine nachrangige Stellung einnahmen. Bei den anderen beiden Sitzungen lag der Schwerpunkt auf finanzergebnis- und prüfungsbezogenen Themen. Darüber hinaus fand eine Sitzung unter Beteiligung des Wirtschaftsprüfers, jedoch ohne den Vorstand statt. Die Vorsitzende des Prüfungs- und Risikoausschusses kam auch einige Male zu getrennten Sitzungen mit dem Wirtschaftsprüfer zusammen.

Im Rahmen seiner regelmäßigen Überprüfung der Halbjahresergebnisse überzeugte sich der Prüfungs- und Risikoausschuss davon, dass die Finanzzahlen der Bank vom externen Wirtschaftsprüfer ohne wesentliche Änderungen übernommen und ihm keine unvorhergesehenen Angelegenheiten zugetragen worden sind und dass alle Bilanzierungsentscheidungen und -annahmen adäquate Unterstützung und Zustimmung gefunden haben. Die Finanzergebnisse und der Ausblick für die einzelnen Niederlassungen wurden vor der Erörterung durch den gesamten Aufsichtsrat im Prüfungs- und Risikoausschuss besprochen.

Die interne Revision ist die Third Line of Defence der Triodos Bank. Offene Prüfungsfeststellungen werden vom Vorstand standardmäßig bei seinen Besuchen in Niederlassungen und Geschäftsbereichen thematisiert. Themen, die durch die interne Revision festgestellt werden, müssen noch intensiver nachverfolgt werden. Die Effizienz und der Mehrwert der internen Revision haben sich, gemessen an verschiedenen Leistungskennzahlen, verbessert und werden 2017 weiter gesteigert werden. Der Prüfungs- und Risikoausschuss wird diese Entwicklung genau überwachen.

Zu den regelmäßigen Tagesordnungspunkten des Prüfungs- und Risikoausschusses gehörten die Überprüfung und Besprechung der jährlichen Aktualisierung des Berichts zur Risikobereitschaft und der diesbezüglichen Leitlinien sowie der jährlichen ICAAP- und ILAAP-Berichte und des Notfallplans an die niederländische Zentralbank.

Unter Federführung des Direktors Risikomanagement wurden verschiedene Verbesserungen des Risikomanagementsystems vorgenommen. Infolge der regelmäßigen Überprüfung der Konzentrationsrisiken der Triodos Bank wurde die Diversifizierung weiter vorangetrieben. Im Zuge dessen wurde das Engagement im Solarsektor zurückgefahren. Das Kreditrisiko, die operationellen Risiken und das Zinsrisiko wurden gründlich ausgewertet und neue Analyseverfahren wurden vor dem Prüfungs- und Risikoausschuss vorgestellt und besprochen. Der Prüfungs- und Risikoausschuss begrüßt die Verbesserungen in Bezug auf diese Bereiche und die zugehörigen aktualisierten Richtlinien als Teil des im Jahresverlauf eingeführten weiter verbesserten Risikomanagementsystems.

Tätigkeit des Nominierungs- und Vergütungsausschusses

Der Nominierungs- und Vergütungsausschuss (Nomination and Compensation Committee, NCC) hielt sechs formale Sitzungen ab. Die Mitglieder des Nominierungs- und Vergütungsausschusses verfügen über Erfahrung in Führungspositionen sowie Kenntnisse und Erfahrung in den Bereichen Leistungsmanagement und Vergütung im Allgemeinen. In spezifischen Fragen lassen sie sich zusätzlich von unabhängigen externen Experten beraten.

Zu den wichtigsten Aufgaben des Nominierungs- und Vergütungsausschusses gehört die Beratung des Aufsichtsrats hinsichtlich der Vergütungs- und Nominierungspolitik der Triodos Bank im Allgemeinen und die Festsetzung der Vergütungspakete für die Vorstandsmitglieder. Zudem berät er den Aufsichtsrat bezüglich der Angemessenheit der allgemeinen Konditionen für die Vergütungspakete der Geschäftsleiter, die direkt an den Vorstand Bericht erstatten. Weitere Informationen zur internationalen Vergütungs- und Nominierungspolitik finden sich im (PDF:) englischen Jahresabschluss.

Bei den Nominierungen ging es 2016 unter anderem um die Zusammensetzung des Aufsichtsrats, was zu einer intensiven Personalsuche führte. Im Ergebnis konnten die Kandidaten für die Besetzung von Positionen im Aufsichtsrat zur Bestellung bei der Hauptversammlung 2017 nominiert werden. Der Vorsitzende des Nominierungs- und Vergütungsausschusses und der Vorsitzende des Aufsichtsrats beleuchteten im Rahmen persönlicher Gespräche die Leistungen der Vorstandsmitglieder, wobei die für 2016 festgelegten Prioritäten geprüft und neue Prioritäten für 2017 festgelegt wurden. Der Nominierungs- und Vergütungsausschuss führte die Exit-Interviews mit den ausscheidenden Geschäftsleitern der britischen und belgischen Niederlassungen.

Der Nominierungs- und Vergütungsausschuss sowie der Vorstand initiierten eine jährliche 'Thementag'-Veranstaltung im Rahmen eines Weiterbildungsprogramms für Aufsichtsrat und Vorstand. 2016 lag der Schwerpunkt des Programms auf IT-Entwicklungen und den Folgen für Banken (u. a. eine Präsentation zum Kernbankensystem der Triodos Bank und zur ICT-Strategie), PSD 2 und Open Banking sowie auf Entwicklungen im Reputationsmanagement und bei den Erwartungen und Bedürfnissen von Kunden/Stakeholdern.