Triodos Investment Management

3,3 Mrd. EUR

2016 stieg das von Triodos
Investment Management
verwaltete Vermögen um
5% (2015: 19%) an und
erreichte einen Gesamtwert
von 3,3 Mrd. EUR.

  • 100%-ige Tochtergesellschaft der Triodos Bank
  • weltweit führender Anbieter im Bereich „Impact Investing“
  • verwaltetes Gesamtvermögen von 3,3 Mrd. EUR
  • Verwaltung von 17 Fonds
  • Aktivitäten in verschiedenen Nachhaltigkeitsbranchen, von Mikrofinanzierung bis hin zu Kunst und Kultur

Einleitung

Triodos Investment Management ist ein weltweit anerkannter führender Anbieter im Bereich „Impact Investing“. Dieser Geschäftsbereich umfasst Triodos Investment Management BV und Triodos Investment & Advisory Services BV, beides 100%-ige Tochtergesellschaften von Triodos Bank NV.

Das Unternehmen verwaltet ein breites Spektrum von Direktanlagen in unterschiedlichen Bereichen wie Energie und Klima, Inclusive Finance, nachhaltigem Handel, ökologische Landwirtschaft, biologische Lebensmittel, Unternehmen im Bereich nachhaltiger Lebensstil, Kunst und Kultur, nachhaltige Immobilien sowie in börsennotierte Unternehmen, deren Leistungen in den Bereichen Umwelt, Soziales und Unternehmensführung (Environmental, Social, Governance – ESG) überdurchschnittlich sind.

Triodos Investment Management verwaltet 17 Fonds. Diese investieren sowohl in Europa als auch in Schwellenländern in eine breite Palette verschiedener Finanzinstrumente. Dabei haben Anleger die Wahl zwischen verschiedenen Risiko-/Rendite-Profilen.

Die Triodos-Fonds sind sowohl für Privatpersonen als auch professionelle Investoren geeignet. Die Triodos-Fonds für private Anleger werden von verschiedenen Banken, u. a. den meisten Niederlassungen der Triodos Bank, vertrieben. Triodos Investment Management unterhält auch direkte Geschäftsbeziehungen zu professionellen und institutionellen Investoren.

Der Ruf nach Alternativen wird lauter

Das Leitbild von Triodos Investment Management besteht darin, Geld so einzusetzen, dass ein positiver Wandel herbeigeführt wird. Genauer gesagt möchte Triodos Investment Management durch seine Anlagetätigkeit dazu beitragen, dass entsprechend der Vision und dem Leitbild der Triodos Bank Mensch und Umwelt im Wirtschaftsgeschehen an erster Stelle stehen.

Triodos Investment Management sieht bei Anlegern weiterhin eine steigende Nachfrage nach glaubwürdigen Anlagemöglichkeiten, die nicht nur finanzielle Erfolge versprechen, sondern tatsächlich etwas bewirken. Hierfür sprechen nicht zuletzt die Zahlen, die ein anhaltendes Wachstum belegen. 2016 lag der Schwerpunkt weiterhin auf dem Ausbau der Anlegerbasis mit dem Vertrieb über Drittanbieter an Privatanleger, über andere Banken und über die Triodos Bank. Von Bedeutung sind hierbei auch professionelle Anleger, die Lösungen im Bereich Impact Investing für Privatanleger bieten. Des Weiteren wurde der Ausbau des internationalen Vertriebsnetzwerks und der institutionellen Anlegerbasis vorangetrieben.

Die Triodos Bank und Triodos Investment Management haben über 20 Jahre Erfahrung mit Anlageprodukten, die zu einem nachhaltigen sozialen und wirtschaftlichen Wandel beitragen. Infolgedessen gilt Triodos Investment Management weltweit als Vorreiter im Bereich Impact Investing.

2016 wurden folgende Erfolge erzielt:

  • Der weltweite CO2-Ausstoß wurde um über 0,9 Mio. Tonnen verringert; dies entspricht einer Gesamtkapazität von 810 MW Strom aus sauberen Energiequellen, mit der 550.000 Haushalte in Europa versorgt werden könnten.
  • Im Rahmen von Exportfinanzierungsinstrumenten wurden weltweit 184.842 Kleinbauern in 19 Ländern unmittelbar nach Ablieferung ihrer Ernte bezahlt. Damit erhielten zwölf unterschiedliche fair gehandelte und biologisch angebaute Produkte Zugang zum Weltmarkt.
  • Die Ernteleistung der von Triodos Investment Management finanzierten Betriebe der ökologischen Landwirtschaft entsprach 7,1 Millionen Mahlzeiten beziehungsweise der nachhaltigen Ernährung von ca. 6.500 Menschen. Insgesamt wurden europaweit rund 8.800 Hektar ökologisch bewirtschaftete Flächen finanziert.
  • Im Bereich Kunst und Kultur verwaltete Triodos Investment Management zum Jahresende ein Vermögen von 97 Mio. EUR. Die Projekte erreichten eine Besucherzahl von 3,9 Mio. Menschen, und rund 1.700 Künstlern, Besuchern und Kulturorganisationen wurden in diesem Rahmen bezahlbare Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt.
  • Durch das Management eines Portfolios nachhaltiger Gebäude mit mehr als 87.000 m2 an Büro- und anderen Gewerbeflächen und durchschnittlich 40% weniger CO2-Ausstoß als bei herkömmlichen Gebäuden konnten Lebensqualität und Nachhaltigkeit gesteigert werden.
  • Inclusive Finance-Fonds verzeichneten einen Anstieg des Fondsvolumens auf 857 Mio. EUR. Die Fonds finanzierten 100 neue und etablierte Finanzinstitute, die in Lateinamerika, Asien und Afrika im Bereich Inclusive Finance tätig sind. Diese Institute erreichten mit ihren Produkten 20,2 Millionen Kreditnehmer. Rund 13,7 Millionen Menschen mit geringem Einkommen nutzen die Sparprodukte dieser Institute.

Börsennotierte Unternehmen nachhaltiger machen

Triodos Investment Management bietet privaten und institutionellen Investoren zudem die Möglichkeit, in börsennotierte Unternehmen zu investieren. Diese Unternehmen erfüllen unsere äußerst strengen Anlagekriterien in Bezug auf Umwelt, Soziales und Unternehmensführung (Environmental, Social, Governance – ESG).

Durch diese Socially Responsible Investment Fonds (SRI-Fonds; die „SICAV I-Fonds“) werden die Investoren Teil einer Bewegung an den Kapitalmärkten, die einige der größten Konzerne der Welt dazu bringen will, nachhaltiger zu wirtschaften. Mit dieser Zielsetzung hat sich Triodos Investment Management 2016 im Rahmen seiner Engagement Strategie weltweit mehr als 467 Mal mit 215 Unternehmen zusammengearbeitet (2015: 650 Mal an 280 Unternehmen).

Entwicklung der Fonds

Das von Triodos Investment Management verwaltete Gesamtvermögen stieg um 157 Mio. EUR auf 3,3 Mrd. EUR – das entspricht einem Wachstum von 5% (2015: 19%) im Berichtszeitraum. Bei einem Verbleib von Triodos Renewables plc im Konzern wäre das Wachstum um nochmal 4% höher ausgefallen. Als unabhängiges Unternehmen wird Triodos Renewables seit März 2016 nicht mehr von Triodos Investment Management verwaltet.

Der Triodos Fair Share Fund und der Triodos Microfinance Fund verzeichneten ein deutliches Plus von 10,4% beziehungsweise 17,1%. Das Fondsvolumen stieg somit auf 328,6 Mio. EUR beziehungsweise 357,1 Mio. EUR.

Der Triodos Organic Growth Fund konnte das verwaltete Vermögen im Berichtszeitraum um 24,7% auf 40,6 Mio. EUR steigern, der Triodos Renewables Europe Fund verzeichnete einen Anstieg des verwalteten Vermögens um 14,4% auf 73,9 Mio. EUR.

Bei den Triodos Sustainable Fonds (Triodos SICAV I), die in börsennotierte Unternehmen anlegen, fiel der Wertzuwachs mit 4,1% (auf 1,347 Mrd. EUR) moderat aus.

Das verwaltete Vermögen des niederländischen Triodos Green Fund erhöhte sich um 14,3% und liegt nunmehr bei 773,2 Mio. EUR. Der Triodos Green Fund wurde zum 15. Dezember 2016 vorübergehend für neue Zuflüsse geschlossen, um den steuerlichen Status als grüner Investmentfonds wegen Unterschreitung des vorgeschriebenen Anteils genehmigter grüner Anlagen von 70% nicht zu gefährden. Seit dem 2. Januar 2017 ist der Fonds wieder für Neuanlagen geöffnet.

Der Triodos Culture Fund verzeichnete einen leichten Rückgang seines verwalteten Vermögens um 0,7% auf 97,0 Mio. EUR. Das verwaltete Vermögen des Triodos Real Estate Fund verringerte sich auf 66,6 Mio. EUR, was einem Rückgang um 2,5% entspricht. Mit einem Vermietungsstand von 92% kann sich die Entwicklung des Fondsportfolios jedoch nach wie vor sehen lassen.

Das Fondsvolumen des im Dezember 2015 aufgelegten Triodos-Dachfonds Triodos Multi Impact Fund stieg bis Jahresende auf 39 Mio. EUR. Der Fonds bietet privaten Anlegern die Möglichkeit einer Direktanlage in verschiedene Investmentfonds und Impact Bonds von Triodos und wird damit der wachsenden Nachfrage nach frei zugänglichen, skalierbaren und auf täglicher Basis gehandelten Anlageprodukten mit positiver Wirkung gerecht.

Veränderungen in der Organisationsstruktur und Rahmenbedingungen für das operative Geschäft

Zum Februar 2016 wurde das bisher aus dem Vorsitzenden und dem Verantwortlichen für den Bereich Risk and Finance bestehende Führungsgremium von Triodos Investment Management um ein drittes Mitglied der Geschäftsleitung ergänzt.

2016 sah sich Triodos Investment Management mit einer ganzen Reihe neuer Richtlinien und Bestimmungen konfrontiert.

Als Beispiele sind die OGAW V-Richtlinie und diesbezügliche Rechtsvorschriften zu nennen. OGAW V ist seit März 2016 in Kraft. Es handelt sich dabei um eine Änderungsrichtlinie zu der ursprünglichen OGAW-Richtlinie. OGAW V regelt u. a. die Zulassung, Tätigkeit und Haftung von Verwahrstellen (Depotbanken). Ebenfalls neu sind die Regeln zur Vergütungspolitik von OGAW-Fondsgesellschaften sowie zur Sanktionierung von Gesetzesverstößen in Zusammenhang mit der Verwaltung von Fonds. Triodos Investment Management hat die sich aus dieser Richtlinie ergebenden zusätzlichen Anforderungen umgesetzt.

Es wurde ein Projekt lanciert, um Neuregelungen durch MiFID II zu identifizieren und zu analysieren. Entsprechend dem Ergebnis dieser Analyse wird Triodos Investment Management die notwendigen Schritte zur Erfüllung der Anforderungen dieses Regelwerks ergreifen. Ferner steht Triodos Investment Management in engem Kontakt mit den Untervertriebsstellen, um die vollständige Umsetzung dieser Regelungen sicherzustellen.

Zudem arbeitet Triodos Investment Management intensiv an der Implementierung der europäischen Derivateverordnung (European Market Infrastructure Regulation, EMIR). Die EMIR sieht Regelungen für alle Arten und Größen von Marktteilnehmern vor, die irgendeine Art von Derivatekontrakt eingehen. Die nächste Phase in der Umsetzung der EMIR steht kurz bevor. Dabei geht es um neue Vorgaben zur Besicherung neuer Fremdwährungsderivate ohne Lieferung. In einem verfahrensorientierten Handbuch zur Einhaltung der EMIR-Vorschriften wurden bereits bestehende und neue Strategien und Verfahren im Zusammenhang mit der Behandlung von OTC-Derivaten gemäß EMIR zusammengefasst.

Seit dem 1. Januar 2016 ist der Common Reporting Standard (CRS) in Kraft. Dieser verlangt von Finanzinstituten wie Fonds in teilnehmenden CRS-Ländern, den Ansässigkeitsstaat von Anteilsinhabern/Fremdkapitalgebern zu identifizieren und an die zuständigen Behörden zu melden. Es wurden Prozesse zur Identifizierung (neuer) Inhaber von Fondsanteilen/Fremdkapitalgeber eingerichtet.

Einen weiteren Schwerpunkt bildete im Berichtsjahr nach wie vor die Straffung der internen Abläufe bei Triodos Investment Management. Zur Weiterentwicklung eines Risikomanagement- und Kontrollrahmenwerks hat Triodos Investment Management das ISAE 3402-Projekt auf den Weg gebracht. Ergebnis dieses Projekts ist der ISAE Typ 1-Bericht zum 31. Dezember 2016.