Unsere Stakeholder und warum sie uns so sehr am Herzen liegen

Die Widerstandsfähigkeit der Triodos Bank wird auch durch den proaktiven Kontakt mit unseren Stakeholdern gestützt. Wir profitieren seit vielen Jahren von offenen Diskussionen unterschiedlichster Formen mit unseren Stakeholdern. So finden z. B. Kundentage statt, an denen Hunderte von Kunden aus allen Ländern, in denen wir tätig sind, teilnehmen, oder auch Treffen mit und Umfragen unter den Inhabern aktienähnlicher Rechte. Während allerdings einige Unternehmen ihre Stakeholder fragen, was ihrer Meinung nach getan werden sollte, und dies dann tun, verfolgt die Triodos Bank einen anderen Ansatz.

Unser Ausgangspunkt für alles, was wir tun, ist unsere Essenz. Diese verkörpert, wer wir sind, und ist daher einer unserer Stakeholder. Sie spielt zudem eine zentrale Rolle in unserer Kommunikation mit unseren Stakeholdern.

In diesem Zusammenhang und zusätzlich zu zahlreichen Zusammenkünften mit Stakeholdern im Jahresverlauf wenden wir ein von zahlreichen Unternehmen als Best Practice angesehenes formales Verfahren zur Analyse der Aspekte an, die sowohl unseren Stakeholdern als auch uns selbst am wichtigsten sind. Dieser Ansatz orientiert sich an den G4-Leitlinien der Global Reporting Initiative.

Unternehmen werden zunehmend dazu angeregt, ihre auf Nachhaltigkeit ausgerichtete Berichterstattung auf diese Weise zu bündeln, anstatt über ein breites Spektrum an Themen zu berichten, von denen einige für die Gesamtwirkung eines Unternehmens eher irrelevant sind. Wir begrüßen diese Fokussierung auf die wesentlichsten Belange, anstelle einer breitgefächerten Checkliste für mehr oder weniger relevante Faktoren. Diese Themen, die zuvor im Rahmen strukturierter Gespräche mit unseren Stakeholdern erörtert wurden, werden in einer Wesentlichkeitsanalyse nachfolgend aufgezeigt.

Wesentlichkeitsmatrix

Materialitätsmatrix (Organigramm)

Im Rahmen unserer Zusammenarbeit mit den Stakeholdern hat sich gezeigt, dass unsere Stakeholder vielen Belangen den gleichen Stellenwert beimessen wie wir auch. Daher wurden keine Aspekte festgestellt, die für eine Partei sehr wichtig und für eine andere Partei sehr unwichtig gewesen wären. Daraus schlussfolgern wir, dass die Bank und ihre Stakeholder die gleichen Interessensbereiche haben. Gleichzeitig ist zu beobachten, dass unsere Stakeholder durchweg mehr daran interessiert sind, was wir ‚tun‘ als Unternehmen, als daran, ob wir uns als Finanzinstitut in verantwortlicher Weise verhalten.

Die Triodos Bank unterscheidet zwischen den folgenden drei Stakeholdergruppen:

  • Stakeholder, die in einer wirtschaftlichen Beziehung zur Triodos Bank stehen (z. B. Kunden, Inhaber aktienähnlicher Rechte, Mitarbeiter und Lieferanten)
  • Stakeholder, die nicht in einer wirtschaftlichen Beziehung zur Triodos Bank stehen, aber aus gesellschaftlicher Sicht ein starkes Interesse an ihrer Entwicklung haben (z. B. NGOs, Regierungen, die Medien und die Gemeinden, die von unserer Finanzierung profitieren)
  • Stakeholder, die neue Erkenntnisse und Fachkompetenz einbringen (z. B. Berater und Ideengeber) und uns somit dazu anregen, unseren Wirkungskreis immer wieder zu reflektieren, zu überdenken und zu erweitern

Die diesjährige Wesentlichkeitsanalyse ist stärker international ausgerichtet als letztes Jahr, u. a. hinsichtlich der Ergebnisse einer Umfrage, die in allen Ländern, in denen wir tätig sind, durchgeführt wurde. Wir haben zudem fünf qualitative und professionell geführte Einzelbefragungen mit Stakeholdern in Belgien geführt, ein Stakeholdertreffen mit Vertretern der drei Stakeholdergruppen der Triodos Bank abgehalten und von der Unternehmenszentrale der Triodos Bank veranstaltete Einzelbefragungen durchgeführt.

An den Ergebnissen der Analyse lässt sich ablesen, dass die Triodos Bank nach Wunsch und Erwartungshaltung der Stakeholder weiterhin eine führende Stellung im Bereich nachhaltiger Finanzierungen einnehmen soll, mit einer Strategie, die das Leitbild der Bank widerspiegelt und dieses unterstützt. Darüber hinaus halten sowohl die Triodos Bank selbst als auch ihre Stakeholder auf Wirkung ausgerichtete Investments (in diesem Kontext die Kreditvergabe an und Investitionen in nachhaltige Unternehmen) sowie die Bereitstellung nachhaltiger Finanzdienstleistungen nach wie vor für sehr wichtig. Wir teilen zu einem gewissen Grad das Interesse unserer Stakeholder, unseren Risikoansatz soweit angemessen anzupassen, um unsere Gesamtwirkung zu steigern. Unser Fokus auf Innovation ist teilweise eine Antwort auf dieses gemeinsame Ziel.

Die Analyse zeigt, dass unsere Stakeholder großen Wert darauf legen, dass die Triodos Bank eine Vordenkerrolle im wertebasierten Banking inne hat. Wir sind ebenfalls der Ansicht, dass die Triodos Bank in diesem Bereich eine wichtige Rolle spielen und als Vorreiter für den Bankensektor fungieren sollte. Denn damit können wir unsere Wirkung verstärken, indem wir beispielsweise Einfluss auf die Diskussion darüber nehmen, wie sich das Bankensystem verbessern lässt. Zudem teilen wir die Ansicht unserer Stakeholder, dass es besonders wichtig ist, unseren Kreditkunden dabei zu helfen, noch nachhaltiger zu werden. Beispiele zu diesem Thema, u. a. Gespräche mit Kreditnehmern, sind im Kapitel „Wirkung“ zu finden.

Interessant ist, dass unsere Stakeholder unserem Status als gesamteuropäische Bank in der Umfrage relativ geringe Priorität einräumten. In persönlichen Gesprächen hingegen maßen Stakeholder der europäischen Präsenz der Triodos Bank jedoch beträchtliche Bedeutung bei. Diese Frage konnte oder wurde in der Umfrage von einer großen Zahl von Teilnehmern nicht beantwortet (werden), was darauf schließen lässt, dass sie vielleicht nicht gut verstanden wurde. Aufgrund dessen ist ihre Bedeutung für Stakeholder in dieser Grafik zu der Analyse vielleicht unterschätzt.

Anders als bei größeren traditionellen Banken spielt die Vergütung für unsere Stakeholder und die Bank erneut nur eine relative kleine Rolle. Diese Haltung spiegelt die Zufriedenheit mit dem aktuellen Vergütungsansatz der Triodos Bank wider und lässt darauf schließen, dass die dahinterstehende Politik offenbar richtig verstanden wird. Beispielsweise bietet die Triodos Bank keine Bonuszahlungen. Überdies ist der Unterschied zwischen dem höchsten und dem niedrigsten Gehalt vergleichsweise gering. Für weitere Einzelheiten zur Vergütungspolitik und eine tiefergehende Analyse der Ergebnisse verweisen wir auf den Mitarbeiterbericht.

Wir werden die Ergebnisse dieser Zusammenarbeit mit den Stakeholdern sowie die hier im Einzelnen angegebenen Beispiele direkt für die Entwicklung unserer strategischen Ziele nutzen. Die Ergebnisse werden auch allgemein unsere Arbeit in diesem Jahr beeinflussen und als Grundlage für neue Ideen sowie die Weiterentwicklung bestehender Aktivitäten dienen. Insbesondere möchten wir auf längere Sicht unsere Zusammenarbeit mit den Stakeholdern generell vertiefen und diese Arbeit als Basis nutzen, von der aus diese Aktivitäten vorangetrieben werden können.