Regierungen

Die Triodos Bank steht auf regionaler und nationaler Ebene in einem ständigen Dialog mit den Regierungsverantwortlichen und Aufsichtsbehörden, manchmal auch zusammen mit anderen Finanzinstituten oder sonstigen Partnern. Dabei führt sie Gespräche über den Finanzsektor und erörtert in regelmäßigen Gesprächsrunden Aspekte ihres Geschäfts. Zu den wichtigsten Themen ihrer Gespräche und Konsultationen zählen u. a. die positive Wirkung und das Potenzial von nachhaltigem Banking, die Vorzüge einer stärkeren Diversifizierung im Bankensektor und die Notwendigkeit einer stärkeren Einbindung von Privatanlegern in das Impact Investing.

Die Triodos Bank ist europaweit Mitglied in verschiedenen Bankenverbänden und beteiligt sich an Konsultationsprozessen von Regierungs- und Aufsichtsbehörden, wo sie sich für den Erhalt einer diversifizierten Bankenlandschaft und eine faire und effektive Regulierung kleiner und mittelständischer Banken einsetzt.

2015 machte sich Triodos Investment Management gemeinsam mit anderen Organisationen für ein Gesetz zur Verhinderung der Nutzung von Konfliktmineralien stark und stand an der Spitze einer Investorenkampagne, an der mehrere internationale Investoren beteiligt waren. Die Bank setzte sich im Rahmen einer EU-Sitzung in Brüssel für diese Initiative ein, und letzten Endes stimmte das EU-Parlament der härteren obligatorischen Verordnung zu.

In Deutschland beteiligte sich die Triodos Bank im Rahmen der Nachhaltigkeitsstrategie der Bundesregierung am „Dialog zur Nachhaltigkeit“. In den Niederlanden versuchte das Unternehmen, durch seine Mitgliedschaft bei De Groene Zaak (Die Grüne Sache) und die Teilnahme an Aktionen der Vereinigung Einfluss auf die Regierung auszuüben. Zu den Themen, die in diesem Jahr angegangen wurden, gehörten die Senkung der Arbeitskosten, eine Erhöhung der Kosten für umweltschädliche Produktionsverfahren und eine Steigerung der Nachhaltigkeit niederländischer Steuervorschriften. Zudem beteiligte sich die Triodos Bank regional bei der Stadtverwaltung Utrecht an „nul op de meter woningen“, einem bahnbrechenden Projekt zum Umbau bestehender Häuser in energieneutralen Wohnraum.