Kunst und Kultur

Die Triodos Bank hat bei der Finanzierung von Kunst und Kultur seit vielen Jahren eine Vorreiterrolle. Sie fördert die Entwicklung eines Sektors, der auf einem möglichst breiten Spektrum an Finanzierungsformen wie Krediten, Spenden, Subventionen und gewerblichen Investments gründet. So verwaltet Triodos Investment Management den Triodos Cultuurfonds mit Sitz in den Niederlanden, dessen Zielsetzung darin besteht, die Widerstandskraft dieses Sektors zu stärken.

Der Fonds wurde 2006 aufgelegt und investiert in Projekte zur Förderung eines lebendigen Kultursektors.

Entwicklungen 2015

2015 blieb das verwaltete Gesamtvermögen des Fonds stabil und lag damit zum Jahresende nahezu unverändert bei 97,7 Mio. EUR (2014: 97,4 Mio. EUR).

2015 konnten durch die Finanzierung des Triodos Cultuurfonds 2,9 Millionen Menschen europaweit u. a. Kinos, Theater und Museen besuchen Zudem wurden 2015 etwa 2.800 Künstlern, Besuchern kultureller Veranstaltungen und im Kultursektor tätigen Organisationen bezahlbare Räumlichkeiten für kulturelle Veranstaltungen und Workshops zur Verfügung gestellt, die vom Triodos Cultuurfonds finanziert wurden.

Fallstudie

2015 hat der Triodos Cultuurfonds neun kulturellen Einrichtungen Kredite gewährt, so beispielsweise der Stiftung Nowhere in Amsterdam, die damit ihre Gebäude kaufen und renovieren konnte. Die Stiftung Nowhere organisiert Workshops, Festivals und Veranstaltungen für junge Leute in Amsterdam.

Aussichten

Auch 2016 dürfte der Triodos Cultuurfonds eine attraktive Anlagemöglichkeit darstellen und auf direktem Wege zu einer positiven Entwicklung des niederländischen Kultursektors beitragen. Für 2016 wird ein geringfügiger Anstieg des verwalteten Vermögens des Fonds erwartet.