Nachhaltiges Einlagengeschäft und Kredite

Wachsende Einflussnahme durch nachhaltige Finanzierungen

Die Triodos Bank will sich als führende Bank für die Nachhaltigkeitsbranchen, in denen sie tätig ist, etablieren bzw. diese Stellung festigen.

In den meisten Branchen konnte die Kreditvergabe im Jahresverlauf ausgeweitet und vor allem diversifiziert werden. Das Kreditvolumen der deutschen Niederlassung ist um 8,5% bzw. 20,3 Mio. EUR und damit das zweite Jahr in Folge gewachsen (2014: 3%). Die neuen Kreditzusagen, die vorwiegend im Bereich Windenergie zu verzeichnen waren, beliefen sich auf 40 Mio. EUR (2014: 35 Mio. EUR).

In Großbritannien vertrat die wiedergewählte Regierung einen aggressiveren Standpunkt in Bezug auf die Abschaffung von Subventionen für erneuerbare Energien, was kurzfristig für verstärkten Druck auf Projekte im Bereich erneuerbare Energien sorgt. Gesetzesvorschläge bezüglich des sogenannten Right-to-Buy (Recht auf Kauf), wonach Mietern das Recht eingeräumt werden soll, Objekte von Wohnungsbaugesellschaften zu erwerben, sorgten ebenfalls für Unsicherheiten in einem weiteren wichtigen „Triodos-Sektor“. Dennoch verzeichnete die Kreditvergabe an nachhaltige Unternehmen einen Zuwachs von 17% auf 843 Mio. EUR (2014: 17%). Zu den wichtigsten Wachstumsbereichen zählten dabei das Gesundheits- und Sozialwesen sowie kommunale Projekte für erneuerbare Energien. Ein Highlight war die Zusammenarbeit mit Social Investment Scotland, einem führenden Social Lending-Anbieter in Schottland, bei der eine innovative Finanzstruktur für die Finanzierung sozialer Grassroot-Organisationen mit Bedarf an unbesicherten Darlehen genutzt wurde.

In Belgien wuchs das Kreditportfolio um 16% auf 1.159 Mio. EUR (2014: 998 Mio. EUR) in einem Marktumfeld, das durch harten Wettbewerb und historisch niedrige Zinssätze geprägt war. Letztere führten zu einer hohen Zahl an vorzeitigen Rückzahlungen von Darlehen. Der Anteil nachhaltiger Hypothekenkredite hat stark zugenommen (um 48%) und macht nun 13% des gesamten Kreditportfolios aus.

In Spanien nahmen nicht nur die Kreditvolumina zu, auch die Anzahl der vergebenen Kredite stieg im Jahresverlauf um knapp ein Drittel. Nach einer Phase der Stagnierung bei der Kreditvergabe im Bereich erneuerbare Energien, die durch vorausgehende Änderungen der nationalen Rechtsvorschriften bedingt war, nahm die Triodos Bank ihre Kreditvergabe an Solarenergieprojekte im Jahresverlauf wieder auf.

Die Vergabe nachhaltiger Hypothekenkredite in den Niederlanden, die Hauseigentümern einen Anreiz bieten, ihre Häuser umweltfreundlicher zu gestalten, nahm um 46% bzw. 124 Mio. EUR zu (2014: 45%). Bei der Kreditvergabe an nachhaltige Unternehmen war ein Zuwachs um 5% bzw. 40 Mio. EUR, einschließlich einiger Rückzahlungen in großem Umfang, zu verzeichnen.

Insgesamt hat sich die Risikovorsorge im Kreditgeschäft von 0,28% des durchschnittlichen Kreditbuchs im Jahr 2014 auf 0,16% für 2015 reduziert, was die hohe Qualität des Kreditportfolios der Triodos Bank unterstreicht. Dieser Wert liegt deutlich unter dem Branchendurchschnitt im europäischen Bankensektor und setzt ein starkes Signal für die Wirkung von Krediten an die Realwirtschaft und den Wert enger Kundenbeziehungen sowie einen langfristigen Fokus von auf Wirkung ausgerichtete Projekte und Unternehmungen.

Nachhaltiges Einlagengeschäft

Die Niederlassungen der Triodos Bank haben gemeinsam an der Schaffung eines ausgewogenen Verhältnisses von Einlagen und Krediten gearbeitet, indem das Einlagenwachstum begrenzt wurde, man sich aber gleichzeitig um die Ausweitung des Kreditvolumens bemühte. Das angestrebte ausgewogene Verhältnis konnte 2015 nicht erreicht werden und wird die Bank auch künftig vor eine schwierige Herausforderung stellen.

Die Idee, mit seinem Geld bei der Bank bewusst etwas zu bewirken, findet sehr viele Anhänger. Dies schlägt sich in einer wachsenden Zahl von Kontoeröffnungen bei der Triodos Bank nieder. Die starke Marke der Triodos Bank und ihr Renommee in allen Ländern hat maßgeblich hierzu beigetragen. Alle Niederlassungen der Triodos Bank verzeichneten 2015 ein beträchtliches Einlagenwachstum.

Mit einem Anstieg der Neukundenzahl um 10% im Privatkundengeschäft und mehr als 20% in der Geschäftskundensparte konnte die niederländische Niederlassung ihr Einlagevolumen um 402 Mio. EUR erhöhen. Zum Jahresende betreute die Niederlassung mehr als 275.000 Kunden.

Die spanische Niederlassung betreut inzwischen mehr als 200.000 Kunden. Debitorische Konten und Girokonten, die die täglichen Anforderungen im Bankgeschäft erfüllen, sind dabei die beliebtesten Produkte.

Die britische Niederlassung hat mit einem Zuwachs des Einlagevolumens auf Nettobasis von 18% (2014: 24%) bzw. 178 Mio. EUR ihre Zielvorgabe für das Einlagengeschäft übertroffen. Auch die Einlagen in der Geschäftskundensparte verzeichneten besonders in der zweiten Jahreshälfte ein solides Wachstum. Dies war hauptsächlich auf mehrere größere Einlagen bestehender Geschäftskunden und Wohlfahrtsorganisationen zurückzuführen.

Die Niederlassung in Belgien brachte ein neues Produkt für monatliche Spareinlagen auf den Markt, das zu einem deutlichen Anstieg der Anzahl von Sparkonten um 11% führte und insbesondere jüngere Sparer anspricht.

In Deutschland hat sich das Einlagevolumen um 25% erhöht (2014: 11%). Die dortige Niederlassung betreut inzwischen 11.410 Kunden und neue Produkte konnten erfolgreich am Markt eingeführt werden. Das Hauptaugenmerk der Niederlassung liegt auf dem Wachstum des Kreditportfolios.