Triodos Bank in Deutschland

In ihrem fünften Jahr zeigte die Triodos Bank in Deutschland eine solide Entwicklung trotz des schwierigen Marktumfeldes, das durch zunehmenden Wettbewerb, niedrige Zinsen, starken Preisdruck und verschärfte Regulierung gekennzeichnet war. Als Nachhaltigkeitsbank gehört die Triodos Bank zu den am stärksten wachsenden Kreditinstituten. Mehr und mehr Privat- und Geschäftskunden wünschen sich Transparenz und Nachhaltigkeit auch bei ihren Geldgeschäften und entscheiden sich für die Triodos Bank als Alternative zu herkömmlichen Banken.

Deutliche Steigerung der Kundenzahl

Im Rahmen eines aktiven Bilanzmanagements und vor dem Hintergrund des niedrigen Zinsumfeldes wurden in 2014 die Zinsen für Einlagen deutlich gesenkt. Das Einlagenvolumen stieg 2014 um 11 Prozent auf 154 Millionen Euro (2013: plus 55 Prozent). Zum Stichtag 31.12.2014 verzeichnete die deutsche Niederlassung der Triodos Bank knapp 10.000 Kunden und konnte damit die Kundenzahl um weitere 20 Prozent im Vergleich zum Vorjahr steigern.

Neues Eigenkapital durch Aktienähnliche Rechte

Seit Mitte 2014 bietet auch die deutsche Niederlassung sogenannte Aktienähnliche Rechte an. Über die Triodos Aktienähnlichen Rechte können sich Anleger an der Erfolgsgeschichte von Europas größter Nachhaltigkeitsbank beteiligen. Diese Anlageform verbindet finanziellen Ertrag mit sozio-ökologischer Rendite. Das Angebot ermöglicht den Anlegern zugleich, die Bewegung des nachhaltigen Bankings aktiv zu unterstützen. 2014 konnten durch die Aktienähnlichen Rechte insgesamt 2,1 Millionen Euro an neuem Eigenkapital bereitgestellt werden.

Belebung des Kreditgeschäfts

Nach einer Stagnation der Kreditvergaben in den Jahren 2012 und 2013 machten sich 2014 die personelle Erweiterung des Firmenkundenbereichs und die Adjustierung der Kreditvergabe in 2014 bemerkbar. So konnte das Kreditvolumen um 3 Prozent bzw. 6 Millionen Euro auf 189 Millionen Euro erhöht werden (2013 minus 4 Prozent). Die Kreditneuzusagen betrugen insgesamt 35 Millionen Euro (2013: 4 Millionen Euro). Darunter fiel die Finanzierung zweier Windanlagen-Großprojekte renommierter Projektierer. Aufgrund von laufenden Projektfinanzierungen und den damit verbundenen verzögerten Auszahlungen der Kredite werden sich die Kreditzusagen vollumfänglich erst in den Jahreszahlen 2015 widerspiegeln. Die Neubildung von Risikovorsorge im Kreditgeschäft hat sich im Vergleich zu 2013 auf 2,2 Millionen Euro halbiert.

Im Rahmen eines strategischen Entwicklungsprozesses wurde 2014 entschieden, weiterhin den Schwerpunkt auf Projektfinanzierungen zu legen, die die Energiewende fördern, zur Diversifizierung der Bildungslandschaft in Deutschland beitragen und Lösungen für eine alternde Gesellschaft bieten. Für 2015 ist zudem der Start von Finanzierungen im Bereich nachhaltige Immobilien geplant.

Volumen der Triodos Investmentfonds wächst

Die Triodos Investmentfonds, die seit 2012 in Deutschland angeboten werden, investieren in börsennotierte Unternehmen, die sich auf nachhaltige Produkte und Dienstleistungen spezialisiert haben oder aufgrund ihrer überdurchschnittlichen Nachhaltigkeitsstrategie ausgewählt werden (SRI-Fonds). Das Interesse an dieser nachhaltigen Anlagemöglichkeit wächst auch in Deutschland stetig. So konnte 2014 das durch die deutsche Niederlassung an Triodos Investment Management vermittelte Fondsvermögen für die Triodos Sustainable Funds im Vergleich zu 2013 mehr als verdoppelt werden. Das Fondsvermögen betrug in 2014 3,4 Millionen Euro.

Ausblick 2015

Auch in 2015 wird die Triodos Bank in Deutschland konsequent ihreAngebotspalette weiterentwickeln. Die neuen Angebote werden sich an Anleger richten, die aufgrund der Entwicklung des Zinsniveaus an längerfristigen und alternativen Geldanlagen interessiert sind. Im Sinne einer geplanten strategischen Weiterentwicklung der Niederlassung sollen zukünftig auch Stiftungen und Family Offices als Kunden gewonnen werden, bei denen ein wachsendes Interesse an nachhaltiger Geldanlage festzustellen ist. Insbesondere Stiftungen wollen vermehrt ihren Stiftungszweck und ihre Kapitalanlage in Einklang bringen.

Für 2015 rechnet die Triodos Bank mit einer Fortsetzung der positiven Entwicklung ihres Kreditgeschäfts, welche basierend auf der strategischen Neuausrichtung und dem personellen Ausbau des Firmenkundenbereichs bereits im zweiten Halbjahr von 2014 begonnen hat.

gesamten Artikel lesen

Kennzahlen

Download XLS

Beträge in TEUR

2014

2013

*

Die aufgeführten Beträge sind noch nicht konzernintern verrechnet.

 

 

 

Einlagen

154.401

139.277

Anzahl Konten

10.273

8.455

 

 

 

Kreditvolumen*

181.598

176.240

Anzahl Kredite

1.460

1.026

 

 

 

Bilanzsumme*

238.628

236.629

 

 

 

Erträge insgesamt

5.988

5.795

Betriebliche Aufwendungen

–8.333

–7.492

Risikovorsorge im Kreditgeschäft

–2.224

–4.376

 

 

 

 

 

 

Ergebnis vor Steuern

–4.569

–6.073

Steuern von Einkommen und Ertrag

1.320

1.791

 

 

 

 

 

 

Ergebnis nach Steuern

–3.249

–4.282

 

 

 

Anzahl Mitarbeiter/-innen zum 31. Dezember 2014

49

44

 

 

 

Soziales

Alten- und Pflegeheim Am Kattewall

Das Alten- und Pflegeheim „Am Kattewall“ im nordrhein-westfälischen Rheinberg hat seit der Gründung 1987 das Anliegen, pflegebedürftigen Menschen ein Zuhause zu bieten. Die Pflege, soziale Betreuung und Versorgung folgt dem Grundsatz, an die Bedürfnisse, Fähigkeiten und den biographischen Hintergrund des Bewohners anzuknüpfen. Ziel ist es, die Autonomie – im Sinne einer möglichst weitgehenden Selbstentscheidungs- und Selbsthandlungskompetenz – und damit die Lebensqualität der pflegebedürftigen Menschen zu erhalten, wiederherzustellen oder zu verbessern. Hierzu wird eine aktivierende, Bewohner-orientierte Pflege eingesetzt und eine möglichst partnerschaftliche Zusammenarbeit zwischen Pflegenden und Bewohnern angestrebt.

Derzeit bietet das Alten- und Pflegeheim 29 Senioren eine familiäre Umgebung, in der sie ihren würdevollen Lebensabend verbringen können. Um künftig weiteren Bewohnern Platz zu bieten, werden Neu- bzw. Umbaumaßnahmen durchgeführt, finanziert durch die Triodos Bank.

http://www.aph-rheinberg.de

Kunst und Kultur

Landgut A. Borsig und Quartier Chopin

Beide Projekte wurden von Michael Stober realisiert. Herr Stober ist ein Immobilienexperte, der sich auf die Sanierung denkmalgeschützter Gebäude spezialisiert hat. Ein Beispiel für sein Wirken ist das „Landgut A. Borsig“ in Groß Behnitz nahe Berlin. Es handelt sich um einen in ökologischer Weise geführten Betrieb, der mit seiner Gastronomie, dem Hotel und den vielfältigen Veranstaltungen als deutschlandweit einmaliges agrartechnisches Denkmal zum kulturellen und naturnahen Leben im Berliner Umland beiträgt. Ein anderes von ihm umgesetztes Projekt ist das „Quartier Chopin“ in Landau. Dabei handelt es sich um ein aus dem Jahre 1863 stammendes, ursprüngliches Pulver- und Speicherareal, das 1998 in einen architektonisch ansprechenden Komplex mit Dienstleistungs- und Einkaufsangeboten sowie Gastronomie verwandelt wurde, der heute als städtischer Kommunikationsraum dient.

Das Hotel wurde bereits mehrfach aufgrund seines nachhaltigen Gesamtkonzepts zertifiziert und ausgezeichnet – unter anderem als nachhaltigstes Privathotel Deutschlands.

http://www.landgut-aborsig.de

Energie und Klima

Windpark Sippersfeld

Drei Enercon E-101 Turbinen, Nabenhöhen von stattlichen 135 Metern, eine installierte Leistung von neun Megawatt – das sind nur einige Eckdaten des Windparks Sippersfeld, der nach Inbetriebnahme im Herbst diesen Jahres einen erwarteten Ertrag von ca. 23.000 MWh pro Jahr liefern soll. Das bedeutet: sauberer Strom für ca. 6.000 Haushalte.

Das Projekt der Juwi renewable IPP an diesem überdurchschnittlich guten Windstandort in Rheinland-Pfalz wurde mit Mitteln der Triodos Bank finanziert.

http://www.juwi-ipp.com