Erfolge und Herausforderungen für die Triodos Gruppe

Wir sind Teil eines in Schieflage geratenen Systems. Daher sind auch unsere Kunden nicht immun gegen die Folgen eines deutlichen Konjunkturabschwungs. Unsere Bilanzsumme ist 2011 zwar weiter um 23 % gestiegen, unsere Risikovorsorge im Kreditgeschäft hat sich jedoch ebenfalls erhöht.

Wie bereits im Jahr 2010 entfällt die Risikovorsorge 2011 zur Hälfte auf Biomasseprojekte. In Relation zu unserem gesamten Kreditportfolio ist dies nur ein geringer Anteil (1,2 %). Die Risiken in Zusammenhang mit Biomasseprojekten werden regelmäßig überprüft und die Risikovorsorge entsprechend angepasst.

Das von den Mitgliedern der Global Alliance for Banking on Values (GABV) verwaltete Vermögen belief sich Ende 2011 auf 40 Mrd. USD. (Einflussfaktor)

Heterogenität im Sektor der erneuerbaren Energien haben wir mit der Finanzierung einer begrenzten Anzahl innovativer Biomasseprojekte unterstützt, die eine höhere Nachhaltigkeitsqualität aufweisen als vergleichbare Projekte, indem z.B. keine Pflanzen, die auch der menschlichen und tierischen Ernährung dienen könnten, verwendet werden. Noch nicht ganz ausgereifte Technologie und eine zu enge Lieferkette für Biomasse haben bei diesen Projekten zu Problemen geführt und sie anfälliger für die mit der Wirtschaftskrise einhergehenden volatilen Marktbedingungen gemacht. Die meisten Projekte laufen weiter und werden genau geprüft. Neue Projekte können nur dann finanziert werden, wenn sie sehr strenge Anforderungen in Bezug auf Technologie und Lieferkette erfüllen und finanzseitig besser unterfüttert sind. 2011 wurden keine neuen Biomasseprojekte in die Finanzierung aufgenommen.

In der Finanzierung von Wind- und Solarenergieprojekten haben wir einen guten Ruf. Unsere Erfolgsbilanz in diesem Marktsegment kann sich sehen lassen. So hat der Ampere Fund, der in große Projekte für erneuerbare Energien in Westeuropa investiert, seine Investmentphase 2011 erfolgreich abgeschlossen.

Trotz der Chancen, die wir in diesem wachsenden Markt sehen, wollen wir nicht zu einer ausschließlich auf erneuerbare Energien ausgerichteten Bank werden. Stattdessen suchen wir bei der Finanzierung von Projekten im Bereich erneuerbare Energien nach innovativen Wegen für Kooperationen mit Instituten, die einen ähnlichen Ansatz verfolgen. Wir sehen uns dabei in der Rolle des Lead Investors, der hier seine ganze Erfahrung einbringen kann.

Auf dem richtigen Weg

Wir haben 2011 viel Mühe darauf verwendet, Einlagen und Kredite in einem gesunden Verhältnis zu halten. Ein Kredit/Einlagen-Verhältnis von 76 % für 2011 unterstreicht eindrucksvoll, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Während die Kreditvergabe bei vielen traditionellen Banken stagniert, glänzt die Triodos Bank mit einer Zuwachsrate von 33 % im Kreditgeschäft.

In Europa war das Wachstum bei Krediten und Einlagen mit einem Plus von 23 % bzw. 58 % in Spanien besonders ausgeprägt. Unsere neue Niederlassung in Deutschland hat weiter Fuß gefasst und ist besonders im Kreditgeschäft erfolgreich. Auch in Großbritannien konnte das Kreditgeschäft ausgeweitet werden. Signifikanter Kundenzuwachs war in Belgien, den Niederlanden und Spanien zu verzeichnen. Weitere Einzelheiten zu unseren Erfolgen und Herausforderungen für die Triodos Bank sind unter „Ergebnisse“ weiter unten zu finden.

Wachsende Kapitalbasis

Die Kapitalausstattung der Triodos Bank war schon immer sehr gut. Damit das auch weiterhin so bleibt, haben wir in Spanien, den Niederlanden und Belgien unsere Kapitalbasis gestärkt, indem wir ganzjährig aktienähnliche Rechte angeboten und hierauf in gezielten Kampagnen hingewiesen haben.

Diese Strategie hat sich als sehr erfolgreich erwiesen. Der Nettokapitalzufluss von Privatanlegern betrug 75 Mio. EUR, sodass wir das Jahr trotz der starken Ausweitung des Kreditgeschäfts mit einer hervorragenden BIZ-Quote von 14,4 % (2010: 14,7 %) abschließen konnten.