Kapitalanlagen 2011

Triodos Investment Management bietet in einer Reihe von Ländern nachhaltige Anlagemöglichkeiten für Kunden, die sozial und ökologisch sinnvoll und so nachhaltig wie möglich auf unterschiedlichem Risikoniveau investieren wollen.

Die Triodos Bank trennt dieses Geschäft seit jeher von ihrem Einlagen- und Kreditgeschäft. Dies sollte im gesamten Bankensektor so gehandhabt werden, um die mittlerweile hinlänglich bekannten Negativeffekte einer Vermischung dieser beiden Bereiche zu vermeiden.

Zu den wichtigsten Ereignissen bei Triodos Investment Management im Jahr 2011 gehörten die Einführung von Socially Responsible Investmentfonds in Deutschland und die Beendigung der Investmentphase des Ampere Funds.

Zu den erfolgreichen Innovationen in Großbritannien gehören u. a. eine an soziale Ziele geknüpfte und damit ganz neue Form von Anleihen (Social-Impact-Bond) für ein Unternehmen, das mit ehemaligen Straftätern arbeitet. Zudem wurde die erste Molkerei in Wales seit 75 Jahren finanziert, die den Transportweg für Lebensmittel dadurch verkürzt, dass Milchproduktion und -verarbeitung näher zusammen gebracht werden.

In Belgien legte Triodos Private Banking um mehr als 30 % zu und übertraf das Ziel damit deutlich.

Aber auch die staatlichen Sparmaßnahmen waren im Anlagegeschäft zu spüren. Nach einer Entscheidung der niederländischen Regierung, die Steuervergünstigungen für nachhaltige Fonds abzuschaffen, ging das Anlagevolumen bei einer Reihe von Fonds in den Niederlanden insgesamt um 20 Mio. EUR zurück.