Energie und Klima

Triodos Investment Management hat 25 Fachleute in fünf Ländern, die sich um die internationalen Finanzierungen im Bereich erneuerbare Energien und Klima kümmern. Ziel ist es, einen möglichst großen positiven Einfluss im Sinne des Klimaschutzes zu haben. Der Schwerpunkt liegt eindeutig darauf, den Energieverbrauch zu senken und die Nutzung erneuerbarer Energien zu stärken. Zu Ersterem zählen auch Projekte, die durch den dezentralen Einsatz von Erdgas außergewöhnliche Effizienzgewinne erzielen.

Ökologische, soziale und finanzielle Kriterien sind gleichermaßen wichtig bei den Entscheidungen hinsichtlich Investition bzw. Kreditvergabe im Rahmen der verschiedenen verwalteten Fonds. Triodos Investment Management wendet aufgrund dieses integrierten Nachhaltigkeitsverständnisses häufig strengere Kriterien an als andere Marktteilnehmer. Wenn die Finanzierung eines Projekts in Erwägung gezogen wird, bewertet Triodos Investment Management sowohl das Projekt selbst als auch die sozialen und ökologischen Auswirkungen der damit zusammenhängenden Wertschöpfungskette. Die Triodos Bank ergreift zudem Initiativen – oder unterstützt sie -, die einen Bezug zur Klimadebatte haben.

Im Bereich erneuerbare Energien umfasst das Gesamtportfolio der Fonds, die durch Triodos Investment Management verwaltet werden, über 110 Projekte in Europa. Diese haben eine Gesamtkapazität von rund 1.012 MW, was einer Vermeidung von über 1.182.916 Tonnen CO2 entspricht. Es handelt sich bei den Projekten um 77 Windkraftanlagen, 19 Photovoltaik-Anlagen, 13 Biomasseanlagen und ein kleines Wasserkraftprojekt.

Triodos Groenfonds (Niederlande)

Triodos Groenfonds ist der größte Investmentfonds der Triodos Bank und richtet sich an private Anleger in den Niederlanden. Triodos Groenfonds war der erste grüne Investmentfonds überhaupt in den Niederlanden. Die Privatanleger profitieren beim Triodos Groenfonds von einem niederländischen Steuervergünstigungsprogramm für „grüne“ Anlageformen. Der Triodos Groenfonds verwendet seine Mittel zur Finanzierung von erneuerbarer Energie, ökologischer Landwirtschaft, nachhaltigen Immobilien und von Naturschutzprojekten. Rund die Hälfte des Portfolios besteht aus Projekten im Bereich erneuerbare Energien und hiervon sind die meisten Windkraftanlagen. Der Triodos Groenfonds investiert aber auch zunehmend in andere Arten erneuerbarer Energie, etwa Biomasse, Solarenergie oder Wärmespeicherung. Die andere Hälfte des Portfolios machen mehrheitlich Finanzierungen im Bereich ökologische Landwirtschaft, nachhaltige Immobilien und Naturschutzprojekte aus.

Im Portfolio des Triodos Groenfonds befinden sich 77 Projekte aus dem Bereich erneuerbare Energien. Diese haben eine Kapazität von 385 MW, wodurch CO2-Emissionen von rund 371.233 Tonnen pro Jahr vermieden werden können. Ende 2010 waren 77,1 % der Fondsmittel in zertifizierten „grünen“ Projekten angelegt. Triodos Investment Management beabsichtigt, seinen Einfluss im Sinne der Nachhaltigkeit noch weiter zu steigern, indem das Portfolio des Triodos Groenfonds zunehmend diversifiziert wird. Der Triodos Groenfonds wird neben den Windkraftprojekten zunehmend in Projekte aus dem Bereich Energieeffizienz und andere Energietechnologien investieren. Auch der Finanzierungsanteil von nachhaltigen Immobilien soll gesteigert werden, wobei auch hier der ganzheitliche Nachhaltigkeitsansatz der Triodos Bank zum Tragen kommen soll: wie etwa nachhaltige Immobilien für Unternehmen im Bereich der sozialen Fürsorge oder Betriebe der ökologischen Landwirtschaft, die erneuerbare Energien nutzen.

2010 sank das Fondsvermögen des Triodos Groenfonds um 2,8 % auf 565,4 Mio. EUR. Eine Wertentwicklung von 0,3 % konnte erzielt werden (die Steuervergünstigung für „grüne“ Anlageformen von bis zu 2,5 % für private Anleger ist in dieser Zahl noch nicht enthalten). Als die neue niederländische Regierung im Herbst 2010 ankündigte, dass sie die Steuervergünstigung für „grüne Anlageformen“ zum 1. Januar 2011 streichen wolle, musste der Triodos Groenfonds kurzzeitig geschlossen werden. Im November 2010 wurde dieses Vorhaben durch das Parlament geprüft und eine stufenweise Reduzierung der Steuervergünstigung beschlossen. Der Triodos Groenfonds nahm den Handel daraufhin wieder auf. Die zeitweilige Schließung des Fonds und die veränderten steuerlichen Rahmenbedingungen führten 2010 zu einem Wertverlust von 1,06 % auf die Anteile des Fonds.

Triodos SICAV II-Triodos Renewables Europe Fund (Europa)

Der Triodos Renewables Europe Fund (SICAV II-Fonds), mit Sitz in Luxemburg, wurde 2006 aufgelegt, um privaten und institutionellen Investoren eine Möglichkeit zur Investition in Projekte im Bereich erneuerbare Energien in ganz Europa zu schaffen. Der Triodos Renewables Europe Fund investiert in nicht börsennotierte kleine und mittelständische Erzeuger erneuerbarer Energien.

Der Fonds bietet Unternehmern, die eine umfassende Finanzierung ihrer Projekte wollen, komplementäres Risikokapital in Form von Eigenkapital oder nachrangigen Darlehen. Der Triodos Renewables Europe Fund investiert in europäische Windkraft-, Solarenergie- und Biomasseanlagen, die sich in privater Hand befinden, und baut auf der 30-jährigen Erfahrung der Triodos Bank in diesem Sektor auf. Es handelt sich um einen offenen Fonds mit einem langfristigen Investitionshorizont.

2010 wuchs das Fondsvermögen des Triodos Renewables Europe Fund auf 50,5 Mio. EUR. Die Wertentwicklung lag bei 2,6 %. Das Portfolio des Triodos Renewables Europe Fund enthält 24 erneuerbare Energien-Projekte mit einer Kapazität von rund 195 MW, wodurch rund 127.967 Tonnen CO2-Emissionen jährlich vermieden werden können.

Triodos Renewables Plc (GB)

Triodos Renewables Plc investiert in, besitzt und betreibt im Namen privater und institutioneller Anleger nachhaltige Energieprojekte in Großbritannien. 2010 wuchs das Portfolio mit Hinblick auf die erzeugte Energie um 40 %, von 23,45 MW auf 32,65 MW. Darüber hinaus haben zwei Windkraftprojekte erfolgreich das Planungssystem in Schottland durchlaufen und ein Windpark befindet sich in Kessingland, Suffolk, 2 km von der Nordseeküste entfernt, in der Bauphase. Bei Fertigstellung der letzteren Projekts wird das Portfolio von Triodos Renewables eine Gesamtkapazität zur Stromerzeugung von 36,75 MW haben. Dies entspricht dem durchschnittlichen Energiebedarf von 24.500 Haushalten.

Fallbeispiel: Wern Ddu

Wern Ddu ist eine weitere Neuentwicklung im Portfolio von Triodos Renewables. Der Bau dieser vier Windkraftanlagen in Nord-Wales wurde Anfang 2010 fertiggestellt. Im März 2010 speiste das Projekt erstmals Strom ins Netz ein und damit drei Monate früher als geplant. Hierdurch wird der durchschnittliche Strombedarf von 6.000 Haushalten abgedeckt.

Fallbeispiel: Kessingland

Der Kessingland Windpark entsteht auf dem Gelände, das direkt an den Africa Alive Wildlife Park grenzt. Africe Alive Wildlife Park ist auch Grundstücksbesitzer einer der Windkraftanlagen. Der Bau begann im Dezember 2010. Vorbehaltlich der Wetterbedingungen sollte es möglich sein, im Juni 2011 erstmals Strom zu erzeugen. Dieser wird dann im Rahmen eines im Februar 2010 eingeführten staatlichen Preissystems für Stromeinspeisung verkauft. Der Africa Alive Wildlife Park plant die Errichtung eines Bildungszentrums auf dem Gelände, u.a. zum Thema erneuerbare Energien. Der Kessingland Windpark ist das siebte Projekt im Portfolio von Triodos Renewables. Weiter Projekte sind u.a. die Windkraftanlage Gulliver am Ness Point in Lowestoft, 10 km nördlich von Kessingland, und das Marine Current Turbines Projekt.

Ampère Equity Fund (Europa)

Der Ampère Equity Fund wurde 2007 für institutionelle Investoren, unter anderem führende Pensionsfonds aufgelegt. Die zugesagten Mittel belaufen sich auf 320 Mio. EUR, von denen ein erheblicher Teil für zukünftige Investitionen zur Verfügung steht. Der Ampère Equity Fonds investiert seine Mittel überwiegend in große Wind- und Solarkraftanlagen in Westeuropa. Er investiert dabei entweder zusammen mit renommierten europäischen Projektentwicklern oder ist alleiniger Eigentümer von Anlagen. Der Fonds hat in neun Projekte in den Benelux-Ländern, Deutschland, Spanien und Großbritannien investiert, deren Gesamtkapazität bei 503 MW liegt, wodurch CO2-Emissionen von rund 772.763 Tonnen pro Jahr vermieden werden.

Fallbeispiel: PGGM und Ampère Equity Fund erwerben von DONG Energy Minderheit an Offshore-Windpark in Walney

Ein Konsortium, bestehend aus dem Penionsfonds PGGM und dem Ampère Equity Fund, haben mit DONG Energy einen Vertrag geschlossen, durch den sie einen Anteil von 24,8 % an dem sich im Bau befindlichen Offshore-Windpark in Walney erwerben. Der Windpark wird von DONG Energy gebaut und betrieben. DONG Energy mit Sitz in Dänemark hat umfangreiche Erfahrungen auf diesem Gebiet. Die Gesamtkosten für die Errichtung werden bei rund 1,2 Mrd. EUR liegen.

Der Projektstandort liegt ca. 15 km westlich von Barrow-in-Furness in der britischen Grafschaft Cumbria. Die Gesamtkapazität wird bei 367,2 MW liegen. Es gibt zwei Bauphasen (Walney 1 und Walney 2), die jeweils 51 Turbinen mit 3,6 MW umfassen. Der Rotordurchmesser der Turbinen liegt im Fall von Walney 1 bei 107 m und im Fall von Walney 2 bei 120 m, wobei die maximale Höhe einer Anlage von der Spitze des Rotorblatts bis zum Meeresspiegel 150 m beträgt. Im Rahmen von Walney 2 wird erstmalig die neue 120-Meter-Turbine von Siemens genutzt. Die Gesamtfläche des Bauprojekts beträgt rund 73 km2.

Offshore-Windkraftanlagen sind für den erneuerbaren Energiemix von großer Bedeutung und ein wichtiger Markt für Ampère Equity Fund. Der erfolgreiche Vertragsabschluss für den Offshore-Windpark Walney und die Kooperation mit PGGM liefern den Beweis für den Mehrwert, den der Ampère Equity Fund für institutionelle Anleger schaffen kann. PGGM ist sowohl Co-Investor bei diesem Projekt als auch ein bestehender Investor in dem Ampère Equity Fund.

Triodos Renewable Energy for Development Fund (Entwicklungsländer)

Der Stichting Triodos Renewable Energy for Development Fund finanziert Finanzinstitute in Entwicklungsländern, die wiederum Unternehmen und Projekte finanzieren, welche sich vor allem mit erneuerbaren Energien beschäftigten. Der Fonds ist voll investiert und tätigte zum Zeitpunkt der Berichtserstellung keine neuen Investitionen mehr.

Triodos EIS Green Fund (UK)

Der Triodos EIS Green Fund wurde im britischen Steuerjahr 2008/09 aufgelegt und hat Kapital in Höhe von 1,5 Mio. GBP eingeworben. Er investiert in nachhaltige britische Unternehmen mit hohem Wachstumspotential und entsprechenden Renditeerwartungen. Fokus liegt hierbei auf den Bereichen erneuerbare Energie und Technologie, Energieeffizienz, nachhaltiger Lebensstil, CO2-sparende Produkte und Technologien sowie Abfallrecycling und –vermeidung. Der zweite Triodos EIS Green Fund (Triodos EIS Green Fund II) war bis 9. April 2010 für Anleger geöffnet und hat 1,65 Mio. GBP eingeworben.

Energie und Klima – Aussichten für die Investmentfonds für 2011

Triodos Investment Management ist davon überzeugt, dass erneuerbare Energien und Energieeinsparungen großes Potential haben. Aber das Investitionsumfeld wird zunehmend schwieriger aufgrund der Finanz- und Wirtschaftskrise und der hieraus resultierenden staatlichen Haushaltsprobleme in den meisten europäischen Ländern.

Triodos Groenfonds ist ein Beispiel für ein erfolgreiches Public-Private-Partnership. Die neue niederländische Regierung hat jedoch beschlossen, ihre Rolle zurückzufahren. Dennoch wird der Triodos Groenfonds vorraussichtlich seine solide Marktposition, seine Wertentwicklung und das Wachstum des Fondsvermögen beibehalten können. Der Triodos Renewables Europe Fund wird 2011 voraussichtlich auf 75 Mio. EUR Fondsvermögen wachsen. Ziel des Ampère Equity Fund ist es, vor Ende 2011 voll investiert zu sein.

Erstellen Sie Ihren eigenen Bericht

Erstellen Sie Ihre eigenen Charts (Teaser)

Kennzahlenvergleich

Zahlen und Fakten zusammenstellen und herunterladen.

Erstellen Sie Ihre eigenen Charts

Wirkung – Was hat die Triodos Bank 2010 bewegt? (Teaser)