2019 Nachhaltig angebaute und verarbeitete Lebensmittel, ökologische Landwirtschaft und Naturentwicklung Rodney Nikkels, Mitgründer von Chocolatemakers

Chocolatemakers ist eine Manufaktur für die handwerkliche Herstellung von Schokolade in Amsterdam. Das Unternehmen macht „echte“ Schokolade und sorgt für alles selbst – von der Bohne bis zur fertigen Tafel. Die Schokolade ist biozertifiziert und wird ausschließlich mit Kakaobohnen höchster Qualität produziert.

In welcher Hinsicht ist Ihr Ansatz innovativ?

Chocolatemakers hat sich zum Ziel gesetzt, den Bauern für die Kakaobohnen einen guten Preis zu zahlen, von dem sie ihren Lebensunterhalt bestreiten können. Dieses existenzsichernde Einkommen (Living Income) liegt über dem Weltmarktpreis und dem Fair Trade-Mindestpreis. Dadurch können sich die Bauern auf Anbauverfahren und die Pflege der Plantagen konzentrieren und so Kakaobohnen höchster Qualität zur Herstellung edler Schokolade erzeugen.

Wir verkaufen ausschließlich Biokakao, d. h. es kommen keine Pestizide zum Einsatz, was die Biodiversität auf der Plantage verbessert. Zudem kaufen wir in Regionen ein, in denen der Kakao zum Schutz der Natur und nicht zu ihrer Zerstörung beiträgt.

Der Transport der Kakaobohnen aus der Dominikanischen Republik und Kolumbien nach Amsterdam erfolgt auf dem Segelschiff „Tres Hombres“, das keinen Motor hat und ausschließlich die Kraft des Windes nutzt. Die Schokolade wird im Gebiet innerhalb der Ringautobahn um Amsterdam per Fahrrad (FoodLogica) geliefert, und an unsere Läden in Deutschland per Lastenfahrrad (Chocofahrt).

Die Verpackung besteht aus Biomaterial und ist kompostierbar, sodass möglichst wenig Abfall entsteht. Die bei der Herstellung anfallenden Restprodukte wie die Kakaoschale können durch die Verwendung in Tees verwertet werden. Vor Kurzem wurde zudem eine neue Chocolatemakers-Manufaktur eröffnet, die ihren eigenen Strom erzeugt und deren Röster für den Betrieb mit Wasserstoff umgebaut wurde.

Welche Bedeutung hatte die Triodos Bank für Ihr Unternehmen?

Dank der Finanzierung durch die Triodos Bank konnten wir neue Räumlichkeiten erwerben. Damit haben wir als Unternehmen nun die Möglichkeit, unsere Nachhaltigkeitsziele auszuweiten, unseren Kunden einen noch besseren Service zu bieten und unser Geschäftsvolumen auszubauen. Die Manufaktur ist auch für Besucher zugänglich. Wir organisieren Touren und Workshops, in denen wir die Herstellung von Schokolade, ihren Ursprung und die Art und Weise, wie der Gedanke der Nachhaltigkeit in alle Bereiche unseres Unternehmens einfließt, erläutern.

Welche Wirkung hat Ihr Unternehmen für den Sektor?

Chocolatemakers möchte anderen Akteuren am Markt aufzeigen, wie auch sie eine solche Strategie umsetzen können: faire Preise für die Bauern, qualitativ hochwertige Schokolade und Einbeziehung von Nachhaltigkeit in den Geschäftsbetrieb.

Welche Wirkung hat Ihr Unternehmen für die Menschen vor Ort?

Wir hoffen und erwarten, dass wir mit unserem Ansatz zeigen können, wie sich eine neue Wirtschaft gestalten lässt. Statt linearer Wertumwandlung (Erzeugung ökonomischen Kapitals aus sozialem und natürlichem Kapital) haben wir eine zirkuläre Methode entwickelt, in der soziale Werte gewahrt bleiben und das natürliche Kapital gestärkt wird.

Inwiefern kann sich die Triodos Bank mit Ihrer Vision identifizieren?

Chocolatemakers und Triodos Bank vertreten die gleichen Wertvorstellungen und stehen für eine Welt, in der ökonomische Kräfte keinen negativen Einfluss auf Menschen und Umwelt haben, sondern dazu beitragen, die in den vergangenen 250 Jahren entstandenen Schäden zu beheben.

Foto: Jitske Schols